Zyklon Megh bedroht Socotra

Der Tropische Sturm „Megh“ hat sich weiter verstärkt und nun ein klassisches Auge ausgebildet. Die mittleren Windgeschwindigkeiten des Zyklons dürften sich damit schon zwischen 130 und 150 km/h bewegen. Wie immer mit noch deutlichen stärkeren Windböen. Es ist davon auszugehen, dass sich Megh weiter verstärken wird, da er günstige Bedingungen vorfindet für eine weitere Intensivierung. Unter anderem ist das Wasser des Arabischen Meeres dort ungewöhnlich warm.

Megh wird aller Voraussicht nach am Sonntag die zum Jemen gehörende Insel Socotra voll treffen. Neben den schweren Orkanböen drohen extreme Regenfälle mit örtlich über 200 Liter Regen pro Quadratmeter. Im weiteren Verlauf wird der Zyklon vermutlich die Nordspitze von Somalia erfassen und könnte dann noch weiter Richtung Jemen ziehen. Zu sehen ist der Zyklon auch im Globus-Satellitenbild.

megh_kachelmannwetter

Die Insel Socotra wurde erst letzte Woche von Zyklon Chapala schwer getroffen. Tropenstürme sind in dieser Region eher selten und erst recht sehr starke Zyklone. Erneut müssen also die Menschen dort mit schweren Unwettern rechnen. Dazu ein Video von Zyklon Chapala auf Socotra.


Ein HD Niederschlagsradar sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, verschiedene Messwerte von zahlreichen Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com.

Kommentieren