Tropensturm-Übersicht: Ida, Dujuan und 2 Störungen

Atlantik

Im Atlantik ist zur Zeit der Tropensturm IDA aktiv. Ida liegt auf dem offenen Meer, über 1000 km östlich vor den karibischen Inseln. Sie bewegt sich nur sehr sehr langsam, mit gerade einmal 7km/h nach Osten. Im Grunde bewegt sich Ida fast nur auf der Stelle. Am Donnerstag (24.9.) wird Ida auf der südlichen Seite eines umfangreichen Hochdruckgebietes nach Norden abgelenkt. Übrigens nicht nur irgendein Hochdruckgebiet, sondern selbiges, welches sich ab Donnerstag auch zeitweise nach Deutschland ausweitet. Somit bleibt der Tropensturm also weiterhin auf dem offenen Meer und bedroht kein Land. (Zum Vergrößern der Bilder bitte anklicken)

msl-ida

Bodendruckkarte des tropischen Atlantiks.

Ida-track

Zugbahn des Tropensturms Ida. Quelle: National Hurricane Center

Die äußerliche Struktur des Tropensturms hat sich in den letzten Tagen etwas verschlechtert. Die vertikale Windscherung, d.h. die Änderung des Windes mit der Höhe, ist zu hoch.Eine zu starke Scherung sorgt dafür, dass der Tropensturm quasi auseinander gerissen wird. Man kann dies gut auf dem Satellitenbild erkennen: die Wolken sind „faserig“ auseinander gezogen. Im Falle von IDA hat die Windscherung allerdings ihren Höhepunkt bereits überschritten, die Scherung nimmt nun langsam ab, so dass sich Ida in den kommenden 2 Tagen wieder ein wenig verstärken wird.

IDA

Tropensturm IDA. Gut zu erkennen die auseinander gerissene Wolkenstruktur durch zu hohe Windscherung.

 

West-Pazifik

Deutlich bessert organisiert ist Tropensturm DUJUAN auf dem westlichen Pazifik. Dujuan bewegt sich momentan mit einer Geschwindigkeit von 25 bis 30 km/h nach Westen. Hier weitere aktuelle Daten der JMA (Japan Meteorological Agency) von Mittwochabend, 23.9. 23:45 Uhr MESZ:

                 Kerndruck:       992 hPa

       max. mittlere Windgeschwindigkeiten:      83 km/h

                                        max. Windböen:    120 km/h

Dujuan wird sich in den kommenden Tagen weiter verstärken.Einige Modellunsicherheiten gibt es momentan allerdings vor allem noch in der Vorhersage der Stärke. Am Freitag wird sich Dujuan mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem Taifun der Kategorie 2 auf der Saffir-Simpson-Skala verstärkt haben, mit Windböen um 175 km/h, am Samstag vermutlich zum Kategorie 3 Sturm. Das Joint Typhoon Center hält Windböen über 200 km/h für möglich. Bis Samstag wird der Tropensturm noch kein Land erreicht haben. Es bleibt bis dahin also spannend wie sich Dujuan entwickeln wird. (Grafiken zum Vergrößern anklicken)

TS-Dujuan

Tropensturm Dujuan. Quelle: Joint Typhoon Warning Center

Dujuan-track

Zugbahn des Tropensturms Dujuan. Quelle: Joint Typhoon Warning Center

Das Titelbild zeigt ebenfalls Tropensturm Dujuan, Satellitenbild im Infrarot-Kanal.

 

Zwei Störungen im Atlantik und Pazifik

Neben den bereits entwickelten Tropenstürmen gibt es noch aktuell eine Störung im Atlantik und zwei im Pazifik. Die Störung 96C im zentralen Pazifik liegt etwa 1300 km südöstlich vor Big Island, Hawaii. Eine tropische Entwicklung (zur tropischen Depression oder Tropensturm) ist in den kommenden 24 Stunden sehr wahrscheinlich.

96C

Die Störung 96C im zentralen Pazifik.

In der karibischen See liegt ein kleines Tiefdruckgebiet mit einigen Schauern und Gewittern, die Störung 92E. Die Wahrscheinlichkeit, dass 92E in den nächsten 5 Tagen eine tropische Entwicklung machen wird, liegt unter 20 Prozent. Die Störung wird am Wochenende weiter in den Golf von Mexiko ziehen. Eventuell kann sie sich dort verstärken.

92E

92E in der karibischen See. Man erkennt die vielen, hochreichenden Schauer- und Gewitterwolken die zur Zeit nicht sonderlich geordnet sind.

 

Was bedeuten die ganzen Begriffe? 

Was bedeutet eigentlich „tropische Entwicklung“? Und was ist eine tropische Depression? Ein kleines Video zur Begriffserklärung rund um Tropenstürme/Hurricanes/Taifune kann man sich hier anschauen.

 

Kommentieren