Tropenstürme auch rund um die USA aktiv

Neben dem heftigen Taifun #DUJUAN in Ostasien, über den wir laufend berichten, sind auch im Atlantik bzw. Pazifik aktive Stürme.

Der Tropensturm JOAQUIN liegt momentan im Westatlantik, zwischen Cuba und New York. Er hat einen Kerndruck von 1002 hPa und Windstärken um 80 km/h (Stärke 9). Somit zunächst wenig Gefahr für Katastrophen. Allerdings, wie man auf der Grafik sieht, wird eine Nordverlagerung bis zum Wochenende angenommen. Er könnte weit östlich entfernt von der Ostküste der USA vorbeiziehen, oder tatsächlich in Richtung Washington, New York und Boston ziehen. Je nach dem könnte es hier zu SEHR starken Regenfällen und heftigen Sturmböen kommen – folglich auch zur Abtragung von Küstenregionen (Strand-Erosion). Wir behalten weiter im Auge!

Joaquin_023804W5_NL_sm

 

 

Hurrikan MARTY, der mittlerweile nur noch als Tropensturm einzuordnen ist, zieht seine Bahn entlang der Küste Mexikos und entfernt sich nun von Mexiko. Er hatte bis gestern Abend einen Kerndruck von 986 hPa und maximale Windgeschwindigkeiten um 130 km/h (Stärke 12, heißt bei uns„Orkan“, heftig) und Böen sogar noch leicht drüber. Bekannte Städte wie Lazaro Cardenas und Acapulco müssen gefährlich hohe Wellen und starke Regenfälle ertragen, daraus resultieren lebensbedrohliche Überflutungen und Schlammlawinen. MARTY ist der zwölfte Hurrikan in der Saison im Nordostpazifik – seit 1992 traten in der Region nicht mehr so viele Hurrikans auf.

marty

Marty_084024W5_NL_sm

 

Kommentieren