Taifun Nangka trifft auf Japan

Die diesjährige Saison der tropischen Wirbelstürme im Westpazifik ist bisher reichlich aktiv. Taifun NANGKA ist bereits der 11. Tropische Sturm und 4. Taifun.

Nangka wird in Kürze (am Donnerstagabend, MESZ) auf die Südküste von Shikoku treffen und weiter nordwestlich ziehen. Zum ersten Mal in diesem Jahr trifft damit ein Taifun auf stark bewohntes Land. Für die südlichen Inseln werden heftige Regenfälle, Überflutungen und Erdrutsche erwartet.

Der Taifun führt jede Menge feuchte Luft mit sich, die – auf seinem Weg nach Norden – von Süden her direkt auf die Berge trifft und somit lokal für Überflutungen und Erdrutsche sorgen kann. Der japanische Wetterdienst erwartet regional Regenmengen zwischen 50 und 100 l/qm pro Stunde. Der Taifun wird am Freitag erst auf das Japanische Meer hinaus, dann wieder mit einen nordöstlichen Kurs über den Norden Japans zurück auf den Pazifik ziehen und sich dabei zum Tropischen Sturm abschwächen. Trotzdem wird er bis Samstag vielen Teilen Japans noch weitere kräftige Regenfälle bringen. Auf den Inseln Shikoku, Kyushu und dem westlichen Teil von Honshu, wo auch die Millionenstädte Hiroshima und Osaka liegen, werden 300 bis 600 Liter/qm Regen erwartet!

 

Kurz noch ein Blick in den Ost-Pazifik. Denn auch dort bleibt die Hurricane-Saison aktiv. Derzeit zieht Hurricane DOLORES vor der Halbinsel Baja California Sur entlang, wird allerdings kein Land beeinflussen. Dolores ist zur Zeit ein Hurricane der Stufe 3 auf der Saffir-Simpsonskala mit maximalen stetigen Windgeschwindigkeiten von 185 km/h. Bis Samstag wird sich Dolores zum tropischen Sturm abschwächen. Es gibt im Moment noch eine zweiten tropischen Sturm namens ENRIQUE im Ost-Pazifik. Er liegt weiter draußen auf dem Meer und wird sich bis Freitag ebenfalls zu einem Tief abschwächen.

Kommentieren