Taifun Chan-hom nimmt Kurs auf Shanghai

Mal über den Tellerrand geschaut: Die Hurrikan-Saison ist auch im Pazifik in vollem Gange. Vor Asien heißen diese Stürme „Taifun“ oder englisch „Typhoon“, sind aber nicht weniger stark als die amerikanischen Artgenossen.

Chan-hom hat aktuell Windgeschwindigkeiten von über 105 mph (Meilen pro Stunde), das sind ca. 170 km/h. Er wird voraussichtlich am Samstag auf Land treffen, sich bis dahin zwischenzeitlich auf über 220 km/h verstärkt haben. Sobald ein Taifun/Hurrikan an Land geht, verliert er an Energie und somit an Rotationsgeschwindigkeit ( = Windgeschwindigkeit). Immerhin soll er wohl noch mit 120-150 km/h auf Shanghai treffen.

Rechts im Bild sieht man den zweiten Taifun „Nangka“, der sich aber bis zum Wochenende nicht viel weiter bewegen wird und damit keine Gefahr für das chinesische Festland ist. Einfacher Grund: Chan-hom hat ihm die Energie „weggenommen“, hinterlässt eine Schneise von kalten Wasseroberflächentemperaturen und nahm somit Nangka wortwörtlich den Wind aus den Segeln.

Toi toi toi für Shanghai, wir bleiben weiter dran.

Satellitenbild: (c) NOAA

Kommentieren