Neuer Tropensturm CARLOS im Ost-Pazifik

Während auf dem Atlantik bisher alles ruhig ist, hat sich auf dem östlichen Nordpazifik schon der dritte Hurricane in dieser Saison formiert bzw. um korrekt zu sein, ist es zur Zeit ein tropischer Sturm, der sich noch zum Hurricane verstärken wird.

Im Moment befindet sich etwa 370 km südlich von Acapulco vor der Pazifikküste Mexikos der Tropensturm Carlos (siehe Titelbild, Satellitenbild vom 11. 6. 17:15 UTC). In den letzten Tagen hatte er sich als anfängliches tropisches Tief entwickelt und am Donnerstagmorgen offiziell einen Namen erhalten. Es wird erwartet, dass sich Carlos am Wochenende zum Hurricane weiter verstärken wird.

In einigen Medien wird immer gerne gesagt und geschrieben, dass „der Hurricane raste“. Die Daten der letzten Position, die von Donnerstag 17 Uhr MESZ stammen, machen klar, dass diese Formulierung schichtweg falsch ist. Ein Hurricane rast nicht! Es sind die Winde und Windböen unmittelbar um den Sturmkern („Auge“) herum, die die höchsten Windstärken hervorrufen können. Zurück zu Carlos: Der Sturm bewegt sich derzeit mit einer Geschwindigkeit von rund 9 km/h in nordwestliche Richtung und erzeugt einen kontinuierlichen Wind von 65 km/h.

Auf seinem Weg nach Nordwesten wird der Tropensturm vermutlich relativ küstennah bleiben, so dass die südlichen Küstenregionen Mexikos (vor allem die Bundesstaaten Oaxaca und Guerrero) am Wochenende kräftige Regenfälle abbekommen werden. Gleichzeitig wird der Sturm hohe Wellen und sehr starke Meeresströmungen entlang der südlichen Westküste produzieren. Dienstagmorgen (Ortszeit) wird das Zentrum vor der Küste Colimas und Jaliscos erwartet.

5-Tages-Prognose der Zugbahn des Tropensturms Quelle: National Hurricane Center

5-Tages-Prognose der Zugbahn des Tropensturms
Quelle: National Hurricane Center

Anders als die atlantische Hurricane Saison beginnt die Hurricane Saison auf dem Ost-Pazifik bereits am 15. Mai und endet ebenfalls am 30. November.

Kommentieren