Springtide macht Highway unpassierbar

Im Osten der USA haben mehrere Faktoren dazu beigetragen, dass eine ungewöhnliche hohe Springtide eintrat.

Die Springtide, oder auch Springflut, als Teil der Gezeiten bezeichnet eine besonders hohe Flut aufgrund von Vollmond und Neumond.

In den vergangenen zwei Tagen war die Springflut nochmal höher – die neunthöchste Springtflut, die jemals passierte. Neunthöchste klingt erstmal nicht viel. Bedenkt man allerdings, dass es durch die Mondumlaufbahn etwa alle 14 Tage zur Springflut kommt, ist das schon ein starkes Stück.

Beigetragen haben nebst Vollmond auch Wind und Regen. Von viel Regen und dessen Ursache schrieb Rebekka bereits unlängst.

Zwei Mal musste der Highway 80 gesperrt werden, jeweils nach den Nächten zu Dienstag und Mittwoch. Ob auch nach dieser Nacht, bleibt abzuwarten – in Amerika ist noch Nacht… Geschädigte gab es den Meldungen zufolge nicht.

Hier ein paar fotografische Eindrücke via Twitter:

 

 

Kommentieren