+++ Live-Wetter-Ticker zu Sturm Ruzica – Sturm an Rosenmontag +++

windstaerke

Übersicht Windstärken allgemein

BEENDET!

Auslöser für den Sturm an Rosenmontag ist das Tief „Ruzica“ (kroatisch, ausgesprochen: Ruschiza, deutsch: Rose/Röschen), das zum Montag über Schottland hinweg zur nördlichen Nordsee zieht. Das Sturmfeld trifft Deutschland nicht mit voller Wucht, ganz ungefährlich ist die Lage aber auch für uns nicht. Aufgrund des anstehenden Sturms, gibt es seitens einiger Veranstalter Überlegungen Rosenmontagszüge abzusagen. Erste Umzüge sind sogar bereits schon abgesagt. In diesem Live-Wetter-Ticker halten wir Sie rund um die Uhr auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen und Prognosen zum Sturm. Wenn Sie sich diesen Ticker bookmarken bzw. vorübergehend als Lesezeichen speichern, verpassen Sie nichts.

Die wichtigsten Links:

Das Wichtigste in Kürze, Sturm-Update im Video:


+++ Neuer Sturm am Dienstag? Wie geht es weiter? Alle Infos zum Dienstag jetzt hier in einem Beitrag von Andreas im Wetterkanal.+++

+++ Der Live-Ticker zum Rosenmontagssturm ist beendet. Wir bedanken uns fürs Reinschauen und die rege Teilnahme hier unten in den Kommentaren. Bis zum nächsten Ticker. Vielleicht morgen? +++

01:30 Uhr: Ruzica px250_2016_02_09_2_0025verabschiedet sich nun immer mehr aus Deutschland. Der restliche Regen der Kaltfront im Südosten Bayerns wird schwächer und auch der Regen zwischen Münsterland und Niedersachsen verlagert sich in den nächsten Stunden immer mehr nach Norden. Gewitter sind kaum noch dabei. Einzelne Böen zwischen 60 und 70 km/h, vereinzelt auch noch um 80 km/h sind im Flachland jedoch noch möglich. Insgesamt wird es zum Morgen hin aber immer ruhiger.  Wir beenden damit den Live-Ticker zum Rosenmontagssturm!

Am Morgen wird es hier auf dem Wetterkanal die neuesten Informationen zum Dienstagssturm geben. Mit hoher Wahrscheinlichkeit auch einen neuen Live-Ticker. Wir bleiben am Ball!

Für den Rest der Nacht:    ->  Regenradar  -> Messwerte Windböen und mehr 

01:15 Uhr: Der Wind wird bei vielen zwar noch laut draußen umher pfeifen und einige Rollläden klappern auch noch, aber so langsam wird der Wind schon etwas weniger. Die Böen der letzten Stunde zwischen 0 und 1 Uhr: 76 km/h Erfurt-Flughafen, 80 km/h Münster/Osnabrück, 81 km/h Werl (NRW), 85 km/h Düsseldorf und Büsum. Brocken 143 km/h. -> die Deutschland-Übersicht

00:55 Uhr: Werfen wir nochmal einen Blick auf morgen. Der Modellvergleich für Bremen zeigt die große Spannbreite und Unsicherheit, die es momentan noch gibt. Wenn, dann kommt der neue Sturm am Abend in Bremen an. Das amerikanische Modell (grüne Linie) berechnet Sturmböen der Stärke 10 mit 91 km/h, das schweizer (rot) und deutsche HD (gelb) Modell dagegen nicht nennenswerte 41 km/h, das deutsche Modell sogar nur schlappe 33 km/h.  -> zur XL-Vorhersage für jeden Ort in Deutschland/Europa (Mouseover über die Linien zeigt, wie hier in der Abbildung, dann die prognostizierten Windböen an)

Screen Shot 2016-02-08 at 6.51.28 PM

00:30 Uhr: Es wird noch eine Weile windig bis stürmisch bleiben, vor allem in der Nordhälfte, etwa zwischen Münsterland, Hamburg und Berlin. Auch im Osten kann der Wind noch stärker aufleben, als er aktuell ist und auch dort vorübergehend Sturmböen bringen. Zum Morgen hin wird es jedoch allgemein ruhiger.

00:25 Uhr: Noch ist Ruzica aber da. Verbreitet gibt es zur Zeit Windböen der Stärke 8 und 9, nur im Osten Deutschlands ist es ruhiger, wenn auch nicht windstill. Die stärkste Böe im Flachland gab es letzte Stunde in Geilenkirchen mit 93 km/h, die stärkste auf den Bergen mit 130 km/h auf dem Feldberg im Schwarzwal, die stärkste an der Küste mit 83 km/h in Büsum. -> zu den Windböen in km/h

obs_2016_02_08_23_00_2_85

23:45 Uhr: Der neue Lauf des HD-Modells ist da. Wie sieht es mit dem neuen möglichen Sturm morgen aus? Einfach hier für das Bundesland (und Landkreis) der Wahl Stunde für Stunde durchklicken. Anbei die aktuelle Prognose für morgen Mittag 13 Uhr in Rheinland-Pfalz und im Saarland: verbreitet Böen zwischen 70 und 80 km/h, vereinzelt auch um 90 km/h (die roten Flächen). Allerdings nochmal der Hinweis, dass momentan noch nichts sicher ist für morgen. Auch nicht wie weit nach Norden der potenzielle neue Sturm sich ausweitet. Die Modelle gehen noch weit auseinander. Schaut Euch daher auch die XL-Prognose für Euren Ort an!

model_moddeuhd_2016020818_18_47_11

23:15 Uhr: Die Windböen der letzten Stunde sind wieder eingetroffen:

76 km/h Nörvenich (NRW), 80 km/h Bückeburg (NI), 87 km/h Geilenkirchen (NRW),  87 km/h München-Innenstadt (BY), 89 km/h Spiekeroog (NI), 93 km/h auf dem freien Feld in Aachen-Orsbach (NRW)  -> zur Komplettübersicht Deutschland

22:55 Uhr: Sturmtief Ruzica liegt aktuell vor der Küste Norwegens. Auf dem Satellitenbild von Europa erkennt das ungeübte Auge auf den ersten Blick nicht viel, zur Orientierung haben wir ein T eingezeichnet. Es ist kein gut organisiertes Tief mehr mit Wirbel und klaren Frontenstrukturen. Doch wenn man hier einmal die Animation startet, dann sieht man, wie es sich um den Bereich vor Norwegen einkringelt.

sat_2016_02_08_21_30_0_128

22:20 Uhr: Die stärken Windböen zwischen 21 und 22 Uhr: Die exponierten Berglagen weiterhin mit Sturm oder gar Orkan (Feldberg/Schwarzwald, Brocken/Harz), die tieferen Lagen im Westen und Süden häufig mit Windstärke 7 bis 9.

76 km/h Köln/Bonn-Flughafen, 85 km/h Düsseldorf, 87 km/h Hamburg-Flughafen, 87 km/h Illesheim

-> alle Windböen Deutschland 

21:45 Uhr:  Der aktuelle Blick auf das Regenradar: Die Reste der Kaltfront beregnen noch den Süden, die abendliche Störung den Westen und Nordwesten.  -> zum HD-Regenradar für den genaueren Blick in Euer Bundesland oder Landkreis.

px250_2016_02_08_2_2040

21:10 Uhr: Aktuelle Böen von 21 Uhr! 91 km/h Düsseldorf, 96 km/h Geigenkirchen, 98 km/h Aachen – alle Messwerte aus Deutschland hier.

21:00 Uhr: Zwei Gewitter gibt es aktuell noch im Süden. Dazu unsere Blitzanalyse: Bis in Landkreise/Städte lässt sich zoomen, dann auf einen Blitz klicken und auf Straßenkarte schauen, wo es genau wie stark reingehämmert hat! Blitzanalyse

20:45 Uhr: Was passiert Dienstagabend in NRW? Die Modelle sind sich mehr als nur etwas uneinig: Hier der Wettermodellvergleich für Essen (Ihren Ort finden Sie hier – einfach nach Ortssuche im Diagramm oben rechts Windböen auswählen). Das amerikanische Modell (grün) rechnet 101 km/h, das Britische HD Modell (schwarz) 86 km/h, die anderen machen nichts nennenswertes. Es wird ein Randtief NRW überqueren, aber wie stark es sein wird? Wir bleiben am Ball.

xl_essen

20:15 Uhr: Hier die aktuellen Windböen der letzten Stunde bis 20 Uhr. Vor allem in einem Streifen vom südlichen Baden-Württemberg bis nach Bayern stürmt es teilweise noch kräftig, aber auch von NRW bis zur Nordsee sind Böen der Stärke 9 dabei. Der Feldberg im Schwarzwald meldet sogar 156 km/h, um 19 Uhr sogar 165 km/h.

obs_2016_02_08_19_00_2_11

20:00 Uhr: In NRW ist das abendliche Sturmfeld nun angekommen, es stürmt teilweise die nächsten Stunden noch recht heftig und flächiger als bisher tagsüber. Hier die Vorhersage für die nächsten Stunden durchklicken.

19:20 Uhr: Der Großbrand in einer Lagerhalle in Paderborn heute könnte durch einen Blitzschlag ausgelöst worden sein. Jedenfalls hat unsere Blitzanalyse genau dort mehrere Einschläge registriert!

feuer_paderborn

Quelle: Frederic Gockel

blitz_brand_paderborn

19:10 Uhr: Hier die aktuellen Windböen der letzten Stunde bis 19 Uhr. Im Süden geht es jetzt teilweise erst richtig los! 102 km/h am Stuttgarter Flughafen, 93 km/h in Konstanz, 78 km/h am Flughafen in München. Alle Messwerte hier.

18:45 Uhr: Wo liegt die Kaltfront momentan? Im Südosten Deutschlands. Stellenweise gibt es Starkregen (zu erkennen an der roten Färbung), verbunden mit Sturmböen. Um die Zugrichtung und Zuggeschwindigkeit abschätzen zu können, startet man die Animation links im Menü -> zum HD-Regenradar 

px250_2016_02_08_38_1735

18:30 Uhr: Die kräftige Schauer- und Gewitterzelle, die am Nachmittag über NRW gezogen ist, hat den Garten von unserem Kollege Fabian genau erwischt gehabt. Der dabei gefallene Graupel taut zur Zeit noch auf.

18:10 Uhr: Die stärksten Windböen innerhalb der letzten Stunde zwischen 17 und 18 Uhr sind da. Auswahl der tieferen Lagen: Rheinstetten (BW), Laupheim (BW) und Ansbach (BY) je 87 km/h, Tholey (SL) 100 km/h, Schaffhausen (BW) 102 km/h, Karlsruhe (BW) 117 km/h. Auf den Bergen herrscht oftmals Orkan, wie beispielsweise in Baden-Württermberg: Hornisgrinde mit 122 km/h oder Feldberg/Schwarzwald mit 144 km/h -> alle Messwerte hier

17:40 Uhr: Aktuelle Radarübersicht: Teilweise sind noch Gewitter unterwegs, besonders kräftig schüttet es jetzt aktuell im Bereich Dillingen an der Donau mit Kurs nach Osten (Sturmböen hier!). Im Nordwesten kommen von den Niederlanden schon neue Schauer rein und damit wird der Wind hier zulegen.

px250_2016_02_08_2_1630

17:15 Uhr: Windböen letzte Stunde bis 17 Uhr: Augsburg 85 km/h, Wuppertal 80 km/h, Regensburg 76 km/h – alle Messwerte hier.

17:10 Uhr: Kurzer Blick auf den Dienstag: Ein weiteres Randtief wird nach Deutschland ziehen: Es ist aber noch völlig unsicher, wie stark es wird. Das amerikanische Wettermodell legt Windböen um 100 km/h abends um 19 Uhr über NRW! Andere Wettermodelle sehen hier aber deutlich schwächer aus. Wir müssen noch abwarten, um konkret zu werden und bleiben am Ball.

amerikaner

16:45 Uhr: Sturm legt in NRW am Abend nochmal zu!

Das neue HD Modell ist da und rechnet bis 100 km/h heute Abend im Münsterland! Auch sonst in der Nordhälfte NRWs bis 90 km/h. Alle Vorhersagekarten der Windböen zum stündlichen durchklicken hier.

model_moddeuhd_2016020812_9_46_11

16:30 Uhr: Achtung: Blitzanalyse und Radar betrachten – auch Hamburg nun Gewitter unter anderem!

16:15 Uhr: Genau das meinten wir. Erst Sonne und nicht viel los, dann Graupelgewitter und Böen bis 89 km/h in Düsseldorf. Das ist das tückische an der Lage.

obs_2016_02_08_15_00_46_11

15:50 Uhr: Zum Glück wurde in Düsseldorf der Zug abgesagt. Letzte Stunde gab es dort rund 89 km/h. Die kräftigen Schauer und Gewitter in NRW haben es örtlich in sich!

15:45 Uhr: Kräftiges Graupelgewitter unter anderem in Bochum im Ruhrgebiet. Radar dazu

15:30 Uhr: Kräftiger Schauer im Ruhrgebiet von Essen her jetzt. Kann auch mal blitzen im Verlauf. Böen 80 bis 90 km/h örtlich nicht ausgeschlossen.

15:25 Uhr: Die höchsten Gipfel geben natürlich alles – stärkste Böe bisher auf dem Feldberg im Schwarzwald mit 148 km/h.

15:15 Uhr: Und hier die Spitzenböen der letzten Stunde bis 15 Uhr mit 94 km/h in Karlsruhe, 83 km/h in Gütersloh und Bückeburg, 74 km/h waren es noch in Aachen. Alle Böen der Wetterstationen sind hier zu finden.

15:05 Uhr: Kräftiger Schauer nun bei Düsseldorf, Böen 80 bis 90 km/h nicht ausgeschlossen. Radar dazu

15:00 Uhr: Das sind eben die örtlichen Gewitter mit Gefahr von 80 -100 km/h, von denen wir seit gestern sprechen. Leider weiß niemand vorher, wo sie sich genau bilden. Zur aktuellen Blitzanalyse hier lang.

blitze_2016_02_08_2_1350

14:50 Uhr: Heute Abend wird der Wind vom nördlichen/westlichen NRW bis nach Niedersachsen noch einmal zunehmen. Dann wird es oft sogar die stärksten Böen geben (abseits der Schauer/Gewitter vom Nachmittag) . 80 km/h sollten dann häufiger auftreten. Hier geht es zu den Vorhersagekarten für die Windböen.

model_moddeuhd_2016020806_14_2_11

14:40 Uhr: Zwischen den teils kräftigen Schauern oder auch kurzen Gewittern gibt es vor allem im Westen auch mal fast wolkenfreie Gebiete. Doch der Schein trügt: Meist ist der nächste Schauer innerhalb der nächsten Stunde da. Daher immer auch das Radar im Auge behalten und mit „Play“ sehen, ob der Schauer mit eventuellen Sturmböen auf einen zu zieht. Man kann natürlich auch in die Bundesländer und bis in die Landkreise zoomen.

Sat

14:30 Uhr: Wie vorhin angesprochen hat das Gewitter Bielefeld erwischt und in BI-Sennestadt hat es auch ordentlich gerummst. Nebenbei sind aktuell weitere Gewitter über Schleswig-Holstein entstanden. Wie kommt man zu dieser Blitzanalyse? Einfach diesem Link folgen, ins Bundesland klicken, wo ein Gewitter bzw. Blitze zu sehen sind. Dann in den Landkreis mit den Blitzen und dann direkt auf den Blitz klicken. Schon kann man auf Straßenebene sehen, wo und wann es eingeschlagen hat und wie stark der Blitz war.

blitz_20160208131121800005423

14:20 Uhr: RUZICA liegt mit ihrem Kern momentan nordöstlich von Schottland. Kann man sehr schön sehen, wie sie sich einkringelt, wenn man mit Play“ die Animation startet. RUZICA wird über Südskandinavien morgen langsam schwächer werden und sich dann auflösen.

Sat

14:10 Uhr: Die aktuellen Böen zwischen 13 und 14 Uhr: Der Feldberg im Schwarzwald mit 141 km/h im vollen Orkan.  Zum Ablesen der Werte und Orte in die Bundesländer klicken und mit der Maus drüber gehen. Alternativ auf beim Smartphone oder Tablet auf die Zahl tippen.

böen

13:55 Uhr: Achtung Bielefeld! Da kommt ein kleines Gewitter aus Westen auf euch zu. Play drücken für die Animation oder hier in die Blitzanalyse gehen für Details. Schwere Sturmböen um 90 km/h sind möglich!

bielefeld

13:45 Uhr: Kräftige Schauerlinie über Rheinland-Pfalz ist auf dem Weg nach Osten, bitte auf Play drücken, um die Animation zu starten und die Zugbahn abzuschätzen. Auch Blitze sind mit dabei (für Details in den Landkreis und dann auf den Blitz klicken). Es besteht die Gefahr von schweren Sturmböen um 100 km/h!

px250_2016_02_08_47_1235

13:10 Uhr: Gewitter im Kreis Recklinghausen – Blitze, Radar.

12:55 Uhr: Eine weitere kräftige Schauerlinie, örtlich sogar mit Blitz und Donner kommt von Luxemburg und der Eifel in Rheinland-Pfalz rein. Hier drohen stärkere Böen, für Zugbahn >Play im Radar HD schauen.

px250_2016_02_08_47_1150

12:35 Uhr: Eine kräftige Schauerlinie formiert sich gerade wenig nordwestlich von Krefeld, Moers und Gelsenkirchen. Hier drohen stärkere Böen, für Zugbahn >Play im Radar HD schauen.

px250_2016_02_08_46_1130

12:10 Uhr: Saarbrücken 80 km/h letzte Stunde, Karlsruhe 83 km/h. Hinter der Front auch in NRW abseits von Schauern ruhiger derzeit, wir hatten es angekündigt. Aber wehe es trifft ein Schauer/Gewitter, dann auch hier örtlich Böen 80 bis 100 km/h möglich. Alle Windböen um 12 UhrRadar HD.

12:05 Uhr: Von Westen rücken jetzt Schauer nach NRW vor – Lotterie wer getroffen wird und wer nicht. Können sich verstärken, auch kurze Gewitter mit schweren Sturmböen möglich. Alles nur örtlich begrenzt aber. Dazu Radar HD verfolgen.

11:40 Uhr: Gewitter wandert wenig nördlich an Osnabrück vorbei ost- nordostwärts. Alles mit Animation deutschlandweit live zu verfolgen hier. Oder Radar HD.

pl_2016_02_08_45_1035

11:25 Uhr: Stellungnahme von Jörg Kachelmann: „Kommentar zu den abgesagten Zügen #Rosenmontag: Lose-Lose-Entscheidung

11:15 Uhr: Die Windböen von 11 Uhr sind da. Bedenken Sie auch, dass einzelne stärkere Böen sich durch das Messnetz mogeln und eventuell nicht erfasst/gemessen werden.

11:05 Uhr: Zwei Gewitter aktiv: nördlichstes NRW/Grenze Niedersachsen und Eifel (Bitburg-Prüm). Überischt Blitze und Radar um 11:05 Uhr.

10:55 Uhr: Das Gewitter in NRW zieht jetzt weiter vom Kreis Borken Richtung Kreis Steinfurt/Grenze Niedersachsen und ist für die Jahreszeit recht kräftig. Achtung: Gefahr schwerer Sturmböen um 100 km/h! Aktuelle Blitze dazuRadar von 10:50 Uhr dazu

10:45 Uhr: Nächstes Gewitter knapp westlich Luxemburg entstanden. Achtung schonmal Rheinland-Pfalz! Örtlich in kräftigen Regengüssen/Gewitter Gefahr 90 bis 100 km/h, vereinzelt mehr. Aktuelles Radar HD Rheinland-Pfalz.

blitze_2016_02_08_29_0935

10:25 Uhr: Das Gewitter zieht Richtung Ahaus (Kreis Borken): Hier Gefahr von Böen 90 bis 100 km/h! Radarbild 10:20 Uhr

10:20 Uhr: Erstes Gewitter im äußersten Nordwesten von NRW: Wie angekündigt kommen erste Gewitter auf. Achtung, in denen drohen örtlich die stärksten Böen! Aktuelle Blitzanalyse hier lang. Zoom bis in Landkreise/Städte möglich – für Details dann Klick auf den Blitz. Auch im Radar HD zu sehen das Gewitter – >Play für Zugbahn.

Direktlink zur Blitzanalyse – starker Knaller bei Kirchherten.

blitze_2016_02_08_46_0910

10:10 Uhr: Die höchsten Windböen der letzten 3 Stunden sind da. Mit 100 km/h jetzt in Trier.

09:40 Uhr: Starke Regenfälle derzeit vor allem in Teilen von NRW. Dabei schüttet es jetzt noch vor allem im Bergischen Land und im Sauerland bis etwa nach Paderborn zeitweise wie aus Eimern. Zum aktuellen Radarbild (>Play für Zugbahn/Verlagerung) hier lang.

px250_2016_02_08_46_0830

09:35 Uhr: Die stärkste Windböe meldet bisher der Brocken im Harz mit 148 km/h um 09 Uhr. Dies ist auf dem sehr exponierten Gipfel aber nichts ungewöhnliches.

09:30 Uhr: In NRW kehrt jetzt wie angekündigt von Westen vielerorts etwas Beruhigung ein, die aber trügerisch ist. Jetzt kommt die Höhenkälte, die noch Schauer oder sogar einzelne Gewitter auslösen kann und in denen dann örtlich Böen der Stärke 9 oder 10 auftreten können. Im Radar HD sind von den Niederlanden schon erster Schauer zu sehen.

09:25 Uhr: Hier mal eine kleine Übersicht mit den stärksten gemessenen Böen bis 9 Uhr (abseits Höhenlagen/Berge und Küste). Alle aktuellen Böen sind stets hier zu finden.

160208ticker_boeen

09:05 Uhr: Aktuell Linienbildung an der Kaltfront im Bereich der Eifel. Hier können derzeit besonders starke Böen auftreten, dazu starker Niederschlag, auch Graupel kann dabei sein. Für Einzelheiten einfach das Radarbild anklicken und bis in den gewünschten Landkreis zoomen.

160208ticker_radar2

08:55 Uhr: Ein Randtief erwischt uns am Dienstag und könnte vor allem am späten Nachmittag und besonders in den Abendstunden im Westen und Südwesten Deutschlands erneut Sturm bringen. Zu dem neuen Tief erfolgt gleich noch ein Update hier im Wetterkanal. Auch unser HD-Modell zeigt ordentliche Böen ab Dienstagnachmittag:

160208ticker_dienstagssturm

08:40 Uhr: Auch der Düsseldorfer Karnevalsumzug ist nun aus Sicherheitsgründen abgesagt worden. Der Zug würde sich ja bis in den Nachmittag ziehen, wenn immer mehr Schauer und auch einzelne Gewitter aufziehen können. In den Schauern muss lokal mit teils schweren Sturmböen gerechnet werden. Dazu auch die Böen aus unserem HD-Modell.

08:35 Uhr: Während die Kaltfront gerade mit kräftigem Regen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen überquert, tauchen dahinter über Benelux und der Nordsee bereits erste kräftigere Schauer auf. Die aktuelle Blitzanalye zeigt die ersten Einschläge auf der Nordsee. Später, wenn auch auf dem Festland im Nordwesten und Westen Deutschlands einzelne Gewitter auftreten, kann man weit in die Karte hineinzoomen und straßengenau herausfinden, wo es eingeschlagen hat.

160208ticker_blitze1

08:20 Uhr: Um 8 Uhr meldete die Wetterstation in Mönchengladbach-Hilderath eine Böe der Stärke 9 mit 81 km/h. Zum Glück findet der Umzug hier traditionell immer erst am Dienstag statt. Hier geht es zu den deutschlandweiten Böen von 8 Uhr.

160208ticker_wind1

07:55 Uhr: Das aktuelle Satellitenbild zeigt schön das Tiefzentrum über Irland. Ein Flickenteppich aus kräftigen Schauern und einzelnen Gewittern breitet sich nach Nordfrankreich aus, er ist auf den Weg nach Benelux und weiter in den Nordwesten und Westen Deutschlands.

160208ticker_satellit1

07:45 Uhr: Welche Karnevalsumzüge finden statt, welche fallen aus? Kleiner Service am Rande: Hier gibt es eine Übersicht für die Umzüge in NRW. Auch der große Umzug in Mainz ist abgesagt. Für weitere Umzüge in anderen Regionen bitte bei den örtlichen Medien informieren.

07:25 Uhr: Wie viel Regen bringt die Kaltfront aktuell? Teilweise schüttet es ganz ordentlich, 2 bis 3 Liter sind in der vergangenen Stunde gebietsweise zusammengekommen. In der belgischen Hauptstadt Brüssel waren es beim Durchgang der Kaltfront sogar 7 Liter innerhalb von nur einer Stunde. Auch hier gilt: Für Einzelheiten auf die Karte klicken, das jeweilige Bundesland aussuchen und noch weiter in den gewünschten Landkreis hineinzoomen.

160208ticker_regenmengen

07:00 Uhr: Das Regengebiet der Kaltfront von Tief „Ruzica“ kommt rasch voran. Auf dem Radar sieht man eingelagerte Verstärkungen mit kräftigem Regen. Hier kann der Sturm kurzzeitig und örtlich auch verstärkt sein, dazu macht der Regen das Wetter sehr ungemütlich. Für Einzelheiten auf die Karte klicken, das jeweilige Bundesland aussuchen und noch weiter in den eigenen Landkreis hineinzoomen.

160208ticker_radar1

06:45 Uhr: Da uns einige Anfragen zum Thema erreicht haben, möchten wir an dieser Stelle kurz auf die Tornadogefahr am heutigen Rosenmontag eingehen. Ja, sie ist leicht erhöht, aber deswegen braucht man sich keine großen Sorgen zu machen. Denn die Wahrscheinlichkeit direkt von einem Tornado getroffen zu werden, bleibt dennoch äußerst niedrig – eher gewinnt man einen hohen Betrag im Lotto. Ausschlaggebend ist der Höhenwind, den wir hier einmal für den Nachmittag dargestellt haben. Zu sehen ist der vorhergesagte Wind in 1200 bis 1300 Meter Höhe, wo gebietsweise mehr als 100 km/h erreicht werden. In kräftigen Schauern oder Gewittern kann dieser Höhenwind herabgemischt werden und am Boden zu heftigen Böen führen. Starker Höhenwind ist aber auch eine der Voraussetzungen für die Tornadoentstehung. Dazu kommt Labilität, also große Temperaturgegensätze zwischen der Luft am Boden und größeren Höhen. Auch die hohe Luftfeuchtigkeit in Bodennähe ist günstig für die Tornadobildung. Daher kann heute vereinzelt ein Tornado nicht ausgeschlossen werden. Am besten laufend unser hoch aufgelöstes Radar verfolgen, dazu noch ein paar Tipps, wie man tornadoverdächtige Gewitterzellen auf dem Radar erkennen kann.

160208ticker_hoehenwindt gering.

06:30 Uhr: Im Nordwesten Frankreichs derzeit Böen bis Orkanstärke. Vor allem die Bretagne ist betroffen, aber auch entlang der Küste am Ärmelkanal treten örtlich Orkanböen auf. Für genaue Werte einfach auf die Karte klicken und in einzelne Regionen zoomen. Die Böen treten vor allem im Bereich von kräftigen Schauern und Gewittern auf, die im Tagesverlauf auch auf den Westen und Nordwesten Deutschland übergreifen. Allerdings kommt das Ganze nicht in voller Stärke hier an. Wir bleiben am Ball.

160208ticker_frankreich

06:20 Uhr: Um 6 Uhr meldet Trier eine schwere Sturmböen der Stärke 10 mit 93 km/h. Das Potenzial für Sturmböen ist jetzt in vielen Landesteilen gegeben. Einfach auf die Karte klicken und die betreffende Region auswählen.

160208ticker_trier

06:05 Uhr: Da uns ein paar Nachfragen erreicht haben und es sich vermutlich auch andere fragen, hier nocheinmal die Kniffligkeit der Wetterlage im Zuge der Rosenmontagsumzüge: Natürlich hat es in der Vergangenheit schon schlimmere Stürme gegeben. Als Beispiel sei Orkan Vivian im Jahr 1990 genannt mit Orkanböen über 120 km/h an Rosenmontag im Flachland. Die Wetterlage heute ist jedoch auch nicht ganz ungefährlich:

Im Großen und Ganzen werden sich die Böen im Tiefland und somit den meisten Städten mit Karnevalsumzügen im Rahmen von 70 bis rund 80 km/h abspielen. Dies entspricht Windstärke 8 bis 9 und solche Böen kommen häufiger bei „normalen“ Herbst- oder Winterstürmen vor. Das Problem ist jedoch, dass mit und hinter der Kaltfront des Tiefs höhenkalte Luft einströmt. Dies wiederum lässt Schauer und örtliche Gewitter entstehen. In diesen Schauern und Gewittern kann starker Höhenwind (in der Höhe ist es deutlich stürmischer als am Boden) „heruntergemischt“ werden und zu schweren Sturmböen um 90 km/h oder mehr führen. Schauer treffen jedoch naturgemäß nicht jeden Ort. Wo diese am Ende genau auftreten, lässt sich erst kurzfristig mit dem HD Radar abschätzen. Das macht die Prognose für einzelne Städte so schwer. Potenzial für gefährliche Böen ist also vorhanden.

05:45 Uhr: Auf dem Satellitenbild kann man mittlerweile die Kaltfront, die sich in den letzten Stunden ausgebildet hat, gut erkennen. Sie reicht von der Nordsee über den Nordwesten und NRW bis nach Frankreich. Sobald es hell genug ist, lohnt es die Satellit HD-Ansicht bei den Satellitenbildern zu wählen. So lange es noch dunkel ist, am besten Infrarot oder nature.

sat_2016_02_08_04_15_0_128

05:30 Uhr: Nochmal ein Blick auf NRW. Die Station am Köln-Bonner-Flughafen meldete als stärkste Böe bis 5 Uhr nur 48 km/h, während es drumherum deutlich mehr Wind mit 60 bis teils über 70 km/h gibt. Die Gegend am Rhein liegt im Windschatten der Eifel.

obs_2016_02_08_04_00_46_11

05:15 Uhr: Die Windböen der letzten Stunde sind da. Im Westen verbreitet Böen zwischen 60 und 70 km/h, Aachen-Orsbach (recht frei gelegen) 78 km/h. An der Nordseeküste gibt es Sturmböen um 80 km/h.

Die Top3 im Flachland aus NRW:

65 km/h Werl und Ahaus – Windstärke 8

74 km/h Wuppertal – Windstärke 8

78 km/h Aachen-Orsbach – Windstärke 9

 

04:45 Uhr: Die Kaltfront zieht nun nach NRW rein. -> Satellitenbild  -> HD-Regenradar (beides für jedes Bundesland und Landkreis in Deutschland wählbar) Welche Windböen sie bringt, wird gegen 5:10 Uhr hier erscheinen.

04:30 Uhr: Der Nachtlauf des HD-Modells ist da. Klickt Euch hier Stunde für Stunde durch, zoomt in Euer Bundesland und/oder in Euren Landkreis, um genau zu sehen, welche Windböen vorhergesagt werden. Für die postfrontalen Schauer können etwa 10 bis 20 km/h hinzu addiert werden. Man sieht dann z.B. für NRW, dass am Mittag und Nachmittag mit einem Schauer durch Herabmischen des Höhenwindes  nach bis 100 km/h möglich sind.

04:15 Uhr: Die stärksten Windböen zwischen 3 und 4 Uhr sind so eben eingetroffen: die Top 3 der Flachland-Stationen:

70 km/h Ahaus (NRW)   – Windstärke 8

74 km/h Trier (Rheinland-Pfalz) – Windstärke 8

78 km/h Aachen-Orsbach – Windstärke 9

Der Brocken im Harz meldet Orkanböen mit 122 km/h.

03:50 Uhr: Schwerpunkt ist allerdings momentan rund um und über dem Ärmelkanal. An der iranischen Küste gibt es Orkanböen bis 122 km/h, an den südlichen Küsten in Großbritannien ebenfalls häufig über 100 km/h. Am stürmischsten ist es aber dem Wasser mit verbreiteten Orkanböen bis zu 144 km/h. -> Übersicht

Diese Böen kommen so im Flachland nicht nach Deutschland.

obs_2016_02_08_02_00_18_11

03:45 Uhr: In Belgien gibt es bereits vielfach Böen der Stärke 8 und 9 auf der Beaufort-Skala.  Die stärkste Böe gab es bis 3 Uhr mit 87 km/h in Uccle/Brüssel (Windstärke 9=Sturmböe).

03:25 Uhr: Klickt man sich in unserem HD-Regenradar bis in den Landkreis hinein, dann sieht man ganz genau, wo es wie kräftig regnet und wer trocken ausgeht. Aktuell schüttet es zum Beispiel im Emsland in Niedersachsen kräftigt zwischen Haren und Papenburg. Um die Zugrichtung und Zuggeschwindigkeit abzuschätzen einfach hier im Regenradar (geht für jeden Landkreis in Deutschland) die Animation links im Menü anklicken.   px250_2016_02_08_106_0215

03:10 Uhr: Blicken wir noch einmal auf aktuellen Prognosen nach NRW, denn dort wird es als erste windig und stürmisch. Der Modellvergleich für Köln zeigt den ersten Schwung der stärksten Böen zwischen 4 und 8 Uhr. Das amerikanische Modell (grüne Linie) berechnet für 4 Uhr schwere Sturmböen mit 94 km/h, das britische Modell bleibt mit 60 km/h verhaltener und legt erst für 8 Uhr mit 81 km/h zu. Die zweite Windspitze ist ab dem Abend zu erkennen, erneut mit 80 bis 90 km/h. Man erkennt allerdings auch die kleineren Spitzen ab der Mittagszeit. Dies sind die berechneten Windspitzen während der „Schauerphase“. Hier liegt die Spanne zwischen 60 km/h (Schweizer Modell in rot) und 83 km/h (britisches Modell in lila). Die horizontale schwarze Linie markiert zur Orientierung 80 km/h.

Fazit: In Köln sind in den Morgenstunden Windböen bis um 80 km/h wahrscheinlich, dann lässt der Wind vorübergehend etwas nach und legt erst am Abend ab etwa 19/20 Uhr wieder mehr zu, dann sind nochmal 70 bis 90 km/h möglich. Vor allem während der Schauer ist Luft nach oben. Auch hier kann es in einem kräftigen Schauer durchaus über 80 km/h gehen.

Hier geht es zur XL-Vorhersage für jeden anderen Ort in Deutschland/Europa (Ort eingeben – mouseover auf Linien – sehen welche Böen zur welchen Zeit angezeigt werden).

koeln

02:45 Uhr: Blick an die Nordsee: an der niederländischen Küste treten bereits schwere Sturmböen über 90 km/h auf (entspricht Windstärke 10, siehe oben Beaufort-Skala), auf dem offenen Wasser sogar bis zu 107 km/h. -> Windböen Niederlande

02:30 Uhr: Wieso kommt es eigentlich im Herbst und Winter (so) oft zu Herbststürmen? Fabian erklärt es Euch hier.

02:15 Uhr: Die letzten Reste der Kaltfront von Sonntag liegen noch über dem Südosten Bayerns. Der erste Regen von Ruzica ist im Nordwesten nun angekommen. Klickt man sich hier im HD-Regenradar in Niedersachsen bis in den Landkreis bis in den Landkreis Leer, sieht man, dass es dort örtlich bereits kräftig regnet (rote Färbung).

px250_2016_02_08_2_0115

01:20 Uhr: Die Nacht wird noch ziemlich ruhig verlaufen. Der Wind nimmt bis morgen früh dann allmählich zu, vor allem im Westen. Die stärksten Windböen wird es dort ab dem Morgen mit dem Hereinziehen der Kaltfront geben. Das Sturmtief Ruzica sieht aus 36.000 km Höhe aktuell so aus:

sat_2016_02_08_00_00_0_128

Es kringelt sich vor Irland durchaus imposant ein. Schön zu sehen sind auch die Schauerwolken über dem Atlantik. Das Wolkenband über der Osthälfte Deutschlands ist noch die alte Kaltfront, die am Sonntag durchgezogen ist. Es lohnt sich die Animation auf den Satellitenbildern zu starten, um zu sehen, wie sich alles bewegt.

00:15 Uhr: Die stärksten Windböen, die um Mitternacht gemeldet wurden: 100 km/h auf dem exponiert gelegenen Brocken im Harz. Im Flachland nimmt der Wind im Westen nun langsam etwas zu, alles natürlich noch nicht wild, aber aufmerksame Beobachter werden es merken und/oder sehen. Starke bis stürmische Böen sind  nun schon relativ verbreitet dabei: Aachen-Orsbach meldet 69 km/h (Windstärke 8), Bonn-Roleber 52 km/h, Trier 48 km/h. -> zur Gesamtübersicht der Windböen von 00 Uhr 

23:40 Uhr: Bei solchen Wetterlagen wie morgen ist es allerdings wichtig, sich alle Wettermodelle anzuschauen. Schaut Euch daher für Euren Ort auch die XL-Vorhersage an. Dort seht Ihr die Prognosen der verschiedenen Modelle im Vergleich. Je dichter die Linien beieinander sind, desto sicherer ist die Prognose.

23:25 Uhr: Der Abend-Modellauf des deutschen Modells ist da! Hier einmal die Windböen für 7 Uhr morgen früh in NRW und die Windböen für 12 Uhr Mittag in ganz Deutschland. Klickt Euch Stunde für Stunde hier durch das Modell und zoomt in Euer Bundesland oder in Euren Landkreis hinein, um Details besser zu erkennen. Bei den Schauern und Gewittern, die hinter der Kaltfront durchziehen können, spielt der Höhenwind eine Rolle. Er kann herabgemischt werden. Als Faustregel können dafür etwa 10 bis 20 km/h auf die Windböen addiert werden.

model_moddeuhd_2016020718_17_2_11 model_moddeuhd_2016020718_12_46_11

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22:55 Uhr: Ein Blick zum Ärmelkanal. Dort gibt es bereits orkanartige Böen über 100 km/h. Sherkin Island an der Südküste Irlands meldet sogar Orkanböen von 126 km/h. Die Messwerte sind für jedes Land in Europa einsehbar, einfach links im Menü Land und Parameter der Wahl auswählen -> Messwerte

obs_2016_02_07_21_00_15_11

22:30 Uhr: Der Luftdruck beginnt im Westen und Nordwesten Deutschlands zu fallen. #Ruzica kommt allmählich näher. (-> zu den Luftdruckänderungen) Sehr schön anzusehen auch auf den Satellitenbildern.

obs_2016_02_07_20_00_1_89

20:45 Uhr: Ja, sie wollen wissen wie es morgen am Rosenmontag wird, aber ein Rückblick kann auch interessant sein 🙂 1987 gab es zwar kein Sturm, dafür war dick anziehen angesagt bei Temperaturen von -3 Grad in Köln um 12 Uhr! Alteingesessene Jecken werden sich bestimmt erinnern. Jedes weitere Datum können Sie in unserem Archiv auswählen, egal ob Tageshöchst- oder tiefsttemperatur, Windböen oder vieles mehr.

obs_1986_02_10_11_00_46_1

20:25 Uhr: Tief Ruzica liegt aktuell noch auf dem Nordatlantik westlich von Irland. Das Tief wird auch nicht direkt zu uns ziehen, sondern mit dem Zentrum über die Nordsee hinweg. Das Frontensystem mit dem Sturmfeld auf der Südseite wird uns in Deutschland aber wie bekannt erfassen.

sat_2016_02_07_18_45_0_132

19:55 Uhr: Nicht nur Sturm, sondern auch teils kräftiger Regen am Rosenmontag. Die untere Karte zeigt die Regensumme bis Montag 18 Uhr. Für stündliche Karten (zum vor- und zurückklicken über Menü) einfach hier gucken und in gewünschte Region zoomen.

model_moddeuhd_2016020712_29_2_157

19:30 Uhr: Rosenmontagsumzug in Mainz abgesagt!

19:25 Uhr – NRW Spezial: Gerade trudelt das neue Britische HD Modell bei uns ein. Es zeigt, dass es zwar nach der Kaltfront in NRW zum Mittag ruhiger wird, aber es können eben Schauer oder einzelne Gewitter folgen. Dies sieht das Modell so und macht Böen 80 bis 90 km/h mit den Schauern zwischen 14 und 16 Uhr. Dazu eine kleine Animation. Bald ist das Modell dann auch im Modellvergleich XL für andere Orte in Europa drin!

output_NSVKCW

18:55 Uhr: Wann geht es eigentlich los?

Noch ist alles weitgehend ruhig, erst in der zweiten Nachthälfte nimmt der Wind langsam im Nordwesten zu und gegen 6 Uhr früh wird man dann auch erste Rolläden rappeln hören im Westen und Nordwesten. Weiter Richtung Landesmitte und Baden-Württemberg wird es noch bis in den Vormittag/Mittag dauern, bis der Wind auch abseits der Berge spürbar zulegt. Stündliche Windböenprognose hier in den Vorhersagekarten.

18:15 Uhr: Thema Gewitter: In der Vorhersagekarte für das signifikante Wetter vom HD Modell (Vorhersagekarten stündlich durchklickbar mit Zoom bis in Bundenländer/Kreise), sehen Sie, dass im grünen (Regen) auch violette Bereiche berechnet werden. Diese stehen für Gewitter. Ob die Gewitter aber auch exakt dort auftreten, wo sie jetzt simuliert werden, ist fraglich. Es kann auch einen anderen Ort treffen. Wir nehmen also zur Kenntnis: Gewitter sind hier und da wohl dabei und erinnern uns an die Aussagen von weiter unten, dass genau in diesen kräftigen Schauern/Gewittern örtlich begrenzt die stärksten Böen mit 90 km/h und mehr auftreten können! Potenzial ist dann für 100 km/h vorhanden, wird aber wenn nur sehr vereinzelt vorkommen.

model_moddeuhd_2016020712_26_2_155

17:55 Uhr: Weitere Absagen aus NRW: Hagen und Duisburg sagen ihre Rosenmontagszüge ab!

17:40 Uhr: Wir blicken im Modellvergleich genauer auf Neunkirchen (Saar), wo natürlich auch ein großer Umzug stattfinden soll – für jeden anderen Ort in Europa hier zu finden. (Ort eingeben – mouseover auf Linien – sehen was angezeigt wird).

Zwischen etwa 9 und 13 Uhr werden hier die stärksten Windböen erwartet. Wir haben für Sie das Ablesen übernommen:

Schweizer Modell (rot): 80 km/h, Deutsches Modell HD (gelb): 89 km/h, Britisches Modell HD (schwarz): 97 km/h, Deutsches Modell (braun): 83 km/h, Amerikanisches Modell (grün): 90 km/h, Australisches Modell (lila): 85 km/h

Fazit: Mit 80 bis 90 km/h muss demnach in Neunkirchen (Saar) recht sicher gerechnet werden – mit Luft nach oben!

Neunkirchen

17:25 Uhr: Wir blicken im Modellvergleich genauer auf Mainzfür jeden anderen Ort in Europa hier zu finden. (Ort eingeben – mouseover auf Linien – sehen was angezeigt wird).

Zwischen etwa 9 und 14 Uhr werden hier die stärksten Windböen erwartet. Wir haben für Sie das Ablesen übernommen:

Schweizer Modell (rot): 70 km/h, Deutsches Modell HD (gelb): 89 km/h, Britisches Modell HD (schwarz): 73 km/h, Deutsches Modell (braun): 85 km/h, Amerikanisches Modell (grün): 81 km/h, Australisches Modell (lila): 81 km/h

Fazit: Mit 70 bis 80 km/h muss demnach in Mainz recht sicher gerechnet werden – mit Luft nach oben!

mainz

16:30 Uhr: Die neue HD Vorhersage ist da! Das Wettermodell ist aktualisiert. Die berechneten Windböen können sie ab hier stündlich durchklicken. Zur besseren Ansicht einfach bis in Bundesländer oder Landkreise/Städte zoomen. Vorab: Der zweite Höhepunkt soll demnach erst am späteren Abend nach 19 Uhr in NRW reinkommen. Aber es ist nur ein Lauf von einem Wettermodell. Wir bleiben hier rund um die Uhr am Ball!

16:10 Uhr: Blicken wir auf die aktuelle Super HD Vorhersage für Köln. Im folgenden Kompaktdiagramm sehen Sie auch die Windböen (orangene Linie), die nach einem Maximum nahe 80 km/h am frühen Morgen tagsüber nachlassen. Nachmittags nimmt der Wind wieder zu, abends soll dann erst der Höhepunkt sein mit bis zu 90 km/h zwischen 19 und 22 Uhr. Dieses Kompakt-Vorhersagediagramm finden Sie auch für jeden weiteren Ort in Europa auf kachelmannwetter.com.

superhd_koeln

15:05 Uhr: Köln will den Rosenmontagszug durchführen, allerdings ohne größere Aufbauten etc., also unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen. Genau so lief es auch 1990 beim Orkan Vivian. So stark wie damals wird der Wind aber Morgen nicht. In Düsseldorf gab es am Rosenmontag 1990 126 km/h, im Münster sogar 130 km/h. Das sind Orkanböen, Windstärke 12. Alle Werte mit Zoom in die Bundesländer in unserem Archiv.

obs_1990_02_27_00_00_2_176

14:40 Uhr: realtiv milde Luft weht an der Vorderseite des Tiefs zu uns. So wurden um 14 Uhr oft auch zweistellige Werte gemessen. Die aktuellen Temperaturen gibt es bei unseren Messwerten.

obs_2016_02_07_13_00_2_1

13:50 Uhr: Aktueller Modellvergleich der Windböen für Düsseldorffür jeden anderen Ort in Europa hier zu finden. (Ort eingeben – mouseover auf Linien – sehen was angezeigt wird)

Um 13 Uhr berechnen 2 Wettermodelle Böen von 80 km/h, 3 Wettermodelle 72 bzw. 71 km/h und ein Wettermodell nur schwache 52 km/h. Daraus ist zu schließen, dass derzeit 70 bis 80 km/h relativ wahrscheinlich sind.

duesseldorf

13:10 Uhr: Kurzer Überblick – was macht die Lage nicht ungefährlich?

Im Großen und Ganzen werden sich die Böen im Tiefland, also auch den meisten Städten mit Karnevalsumzügen im Rahmen von maximal 70 bis um 80 km/h abspielen. Diese Böen liegen im Bereich von Windstärke 8 bis 9 und kommen häufiger bei „normalen“ Herbst- oder Winterstürmen bei uns vor. Das Problem ist, dass mit und hinter der Kaltfront von Tief Ruzica höhenkalte Luft einströmt, sodass die Temperaturunterschiede zwischen oben und unten immer größer werden. Dies wiederum lässt Schauer und örtlich Gewitter entstehen. In diesen Schauern oder örtlich auch Gewittern, kann starker Höhenwind (in der Höhe ist es deutlich stürmischer als am Boden) „heruntergemischt“ werden und zu schweren Sturmböen um 90 km/h oder sogar noch mehr führen.

Wie immer werden nicht alle Orte gleich von Schauern/Gewittern erwischt. Wo diese genau auftreten, lässt sich erst kurzfristig mit dem HD Radar abschätzen. Das macht die Prognose für einzelne Städte so schwer. Potenzial ist also vorhanden für wirklich gefährliche Böen.

12:45 Uhr – der Live Wetter-Ticker ist eröffnet: Das aktuellste Update vom Sonntagmorgen mit Animationen zum Sturm finden Sie hier. Ab sofort erfahren Sie in diesem Ticker alles wichtige zum Sturm. Vorab sei auch gesagt, dass es am heutigen Sonntag beim Wind noch deutlich ruhiger bleibt. Abseits einzelner Küstenabschnitte und hoher Gipfellagen sowie einzelner Alpentäler (Föhn), drohen keine Windböen mit Stärke 8 oder mehr. Die Windböen um 12 Uhr zeigen meist nur Windstärke 4 bis 7.

obs_2016_02_07_11_00_2_85

23 Kommentare

  1. wetterfee 7. Februar 2016
    • Wettervorhersage 7. Februar 2016
      • dragan 8. Februar 2016
        • Ružica 8. Februar 2016
        • Ružica 8. Februar 2016
      • Ružica 8. Februar 2016
      • Ružica 8. Februar 2016
    • Ružica 8. Februar 2016
    • Ružica 8. Februar 2016
  2. Patrick 7. Februar 2016
  3. Nepomuk22 7. Februar 2016
    • Fabian 7. Februar 2016
  4. Julian-Ratingen 7. Februar 2016
    • Wettervorhersage 7. Februar 2016
  5. Nepomuk22 8. Februar 2016
    • Wettervorhersage 8. Februar 2016
  6. Nepomuk22 8. Februar 2016
    • Wettervorhersage 8. Februar 2016
  7. Weber Mike 8. Februar 2016
  8. Abuela Bine 8. Februar 2016
    • Fabian 8. Februar 2016
  9. Jörg (Skywarn Deutschland) 8. Februar 2016
  10. Stefan 8. Februar 2016

Kommentieren