Festival-Wetter: Haldern-Pop und Serengeti Festival

Am Donnerstag beginnt am Niederrhein, in Rees-Haldern das Haldern-Pop Festival. Am anderen Ende von NRW startet am Freitag in Ostwestfalen das Serengeti-Festival. Zeit einen Blick auf das Wetter zu werfen.

Beide Festivals stehen unter dem Motto „Erst mit Regen ist ein Festival ein richtiges Festival.“

 

Haldern-Pop

Der Donnerstag wird der hochsommerlichste Tag von allen Festivaltagen werden. Bei schwülen Höchstwerten von 30 Grad scheint den ganzen Tag die Sonne. Wachsame Augen können zum Abend hin erkennen, dass immer dickere Wolken aufziehen. Die Vorboten der ersten Regengüsse. In der Nacht zum Freitag ziehen nämlich Schauer und Gewitter durch, die durchaus kräftig sein können! Sie treten zwar nie flächendeckend auf, aber das Risiko, dass ihr welche abbekommt, ist eben da. Stellt Euch also einfach auf eine eher ungemütliche Nacht ein. Kalt wird die Nacht übrigens nicht. Um Mitternacht sind es immer noch rund 21 Grad. Der Freitag wird der nasseste Tag werden. Bei bis zu 27 Grad bleibt die Luft schwül und schaueranfällig. Das heißt es kann immer wieder Regen, vor allem zum Nachmittag hin auch Gewitter geben. Ruhige Phasen mit Sonnenschein sind aber auch dabei. Am Samstag gehen die Temperaturen doch recht spürbar zurück. 22 Grad maximal, dazu eine Mischung aus eher mehr Wolken als Sonne, aaaaber nach derzeitigem Stand trocken. Die Temperaturen liegen um Mitternacht in der Nacht zum Sonntag noch bei etwa rund 16 Grad.

 

Serengeti-Festival

In Schloß Holte-Stuckenbrock geht es am Freitag los und das ist direkt auch der unbeständigste Tag von allen. Die Luft ist wieder mal ziemlich schwül (Höchstwerte 28 Grad) und so kann es zwischendurch mal regnen und vor allem am Nachmittag und Abend sind wieder Schauer und Gewitter in NRW unterwegs, die eben auch Euch treffen könnten. In der Nacht zum Samstag ziehen sie nach Osten ab, um Mitternacht sind es noch rund 20 Grad. Am Samstag beruhigt sich das Wetter. Es wird nicht die ganze Zeit strahlend sonnig sein und auch nicht mehr so warm bei maximal 22 Grad (aber auch nicht mehr so schwül, juchuu!), es gibt auch durchaus viele Wolken, aber das Schauerrisiko ist nur noch gering. Die Chancen, dass es komplett trocken bleibt, sind also hoch. In der Nacht zum Sonntag kühlt es sich dann bis auf 14 Grad ab. Nicht allzu kalt, aber kühler als die Nächte davor. Für den Sonntag sieht es momentan so aus, als könnten wieder neue Schauer aufziehen. Die Temperaturen ändern sich nicht wirklich, maximal 21 Grad.

 

Photo by konsument (Patrick Maué) / CC BY-SA 2.0

Kommentieren