Das Wetter zur Mondfinsternis am Montag

Am frühen Montagmorgen steht das nächste Himmelsspektakel an, denn der Mond wird in den Schatten der Erde eintreten. Um kurz nach 4:30 Uhr morgens beginnt die Mondfinsternis, wer diese also beobachten will, muss früh aufstehen. 

Um 5:41 Uhr ist der Mond dann vollständig vom Erdschatten verdeckt. Hier beginnt die Phase der totalen Verfinsterung, bevor ab 6:12 Uhr der Mond wieder langsam aus dem Erdschatten hinaustritt. Die große Frage ist natürlich wie immer, ob auch das Wetter mitspielt. Bei bewölktem Himmel lässt sich das Schauspiel natürlich nicht verfolgen.  Niederschläge werden in Deutschland kein Thema werden, teilweise könnte es aber Nebel oder Hochnebel geben. Für die meisten sollte es aber einen klaren Himmel geben.


Astrowetter – Vorhersage Bewölkung, Satellitenbilder und mehr


Wir sehen unten zwei verschiedene Wettermodelle im Vergleich. Das hoch aufgelöste Super HD Modell links rechnet im Osten und Süden teilweise mit Nebel und Hochnebel, die den Himmel verdecken können. Das ECMWF rechts zeigt fast verbreitet klaren Himmel, ein paar Flecken mit Nebel gibt es aber auch hier im Nordosten und Osten und dichtere Wolken auch ganz im Süden.

Insgesamt sind die Chancen für klaren Himmel also etwa in der Westhälfte und in der Mitte am besten, nach Osten und Süden hin könnte es teilweise eintrüben. Man sollte deswegen weiterhin die genauen Vorhersagen verfolgen und verschiedene Wettermodelle vergleichen. Kurzfristig können Sie dann auch die Entwicklung der Bewölkung in unseren Satellitenbildern verfolgen. Alles gibt es zusammengefasst auf unserer Seite zum Astrowetter.



Haben Sie sich schon auf unsere Webseite kachelmannwetter.com umgeschaut? Wir haben zahlreiche Vorhersagetools, wie die Vorhersage Kompakt Super HD, den XL Trend und Ensemble Vorhersagen für jeden Ort.
Neben unseren weltweiten Messwerten mit umfangreichem Archivweltweiten Satellitenbildern (mit Archiv ab 1981) und der weltweiten Blitzortung finden Sie neben dem HD Regenradar zahlreiche weitere von uns entwickelte Radartools, wie beispielsweise das Stormtracking für Gewitter oder unser Sturzflut-Tool!
Außerdem gibt es ein umfangreiches Angebot an Modellkarten, wie für Mitteleuropa und andere Teile der Welt das hauseigene Super HD Modell mit 1×1 km Auflösung und das europäische Modell ECMWF mit unzähligen Vorhersagekarten für die ganze Welt.

Zahlreiche Apps: Wetter-Apps Pflotsh

Kommentieren