Deutschland-Wetter: ab Freitagabend, 27.11.2015

Wetterlage

Am Wochenende stellt sich unsere Wetterlage um und wir haben es dann mit einer milden Westwetterlage zu tun. Bereits in der Nacht zum Samstag greift ein erster Tiefausläufer von Nordwesten Deutschlands über und bringt beim Auflaufen auf die Kaltluft stellenweise Schneefall oder  auch gefrierenden Regen. Zum Sonntag droht dann in der Nordhälfte Sturm, am Montag dann stellenweise auch in der Mitte Deutschlands. Winterwetter ist bis weit in die neue Woche nicht zu sehen, es wird eher mild, windig und nass bis mindestens Mittwoch weiter gehen.

NEU in unserem Angebot sind Kompaktvorhersagen HD, wo Sie alles auf einem Blick haben für Ihren Ort! Außerdem: Modellkarten Super-HD für Schnee/Regen/gefrierender Regen (zoombar), schauen Sie mal rein!

Vorhersage

In der Nacht zum Samstag zieht aus Nordwesten mit dichten Wolken ein Regengebiet auf und erreicht zum Morgen eine Linie Bodensee – Unterfranken – Thüringen – Altmark – Rügen. In Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen fällt anfangs Schnee und stellenweise gefrierender Regen, daher besteht extreme Glättegefahr!

Bitte informieren Sie sich mit unseren hochaufgelösten Modellkarten, was in Ihrem Landkreis zu erwarten ist! Sie können beim „signifikantem Wetter“ anhand der unten stehenden Legende ablesen, was vom Himmel kommt. Die Karten sind zoombar bis auf Landkreisebene und man kann in Stundenschritten vor und zurück klicken. Und beachten Sie auch, was die Glättemeldeanlagen auf den Autobahnen messen!

Im Osten und Südosten bleibt es in der Nacht noch gering bewölkt oder klar, im Süden ist es aber oft auch neblig. die Luft kühlt sich hier auf 0 bis -4 Grad ab, am Alpenrand und im Schwarzwald sowie im Bayerischen Wald stellenweise bis -8 Grad. Im Westen und Norden bleibt es milder mit Tiefstwerten zwischen 5 und 1 Grad, an der Nordsee 6 bis 8 Grad.

heute

Am Samstag zieht das Niederschlagsgebiet weiter nach Osten. Dabei kann es in Vorpommern, Nordbrandenburg, Thüringen und Teilen Sachsens und Bayerns anfangs noch schneien. Vor allem in Bayern geht der Schnee nur zögerlich in Regen über und am Abend wieder teilweise in Schnee über. Die Schneefallgrenze steigt zwischenzeitlich auf 600 bis 800 m. Von Westen her wird es nach Durchzug des Regens rasch freundlich mit viel Sonnenschein in der kompletten Westhälfte und im Norden. Von der Nordsee ziehen noch ein paar kurze Regenschauer herein. Die Höchstwerte liegen von Ost nach West bei 2 bis 7 Grad, in Bayern und Baden-Württemberg oft nur 0 bis 4 Grad, am Oberrhein 7 und an den Küsten 8 bis 9 Grad.

 

Die Vorhersage für Ihren und jeden Ort in Europa finden Sie auf unserer Seite kachelmannwetter.com.

Aussichten

Am Sonntag überwiegen in ganz Deutschland die dichten Wolken und verbreitet regnet es immer wieder etwas. Die Schneefallgrenze liegt bei 800 bis 1000 Meter. Der Wind legt zu, im Westen und Norden muss man mit Sturmböen rechnen, im Laufe des Abends sind an der Nordsee auch orkanartige Böen zu erwarten! Die Höchstwerte liegen zwischen 3 Grad am Alpenrand und bei 10 bis 12 Grad zwischen NRW und der Nordsee.

Am Montag und Dienstag ist es weiter windig, verregnet und noch milder. Nur südlich des Mains und hier vor allem zu den Alpen hin ist es weniger nass, zeitweise scheint hier auch mal die Sonne etwas. Es werden milde 6 bis 12 Grad erreicht, am Dienstag am Niederrhein auch bis zu 14 Grad.

Mehr Infos laufend im Wetterkanal!


Letztes Update: Andreas Neuen, 18:30 Uhr


Das HD Niederschlagsradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, verschiedene Messwerte von zahlreichen Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com. Außerdem NEU: exklusive Super-HD Modellkarten sowie kompakte Wettervorhersage HD – alles auf einen Blick!

Kommentieren