Bis nach Wochenmitte große Hitze, dann Abkühlung

Heute Sonntag gibt es teilweise ein paar Wolken im Land – Satellitenfilm, und es ist eine Spur weniger heiß als zuletzt – Höchsttemperatur-Prognosekarte.

Danach baut sich zum Wochenbeginn wieder eine neue Hitzewelle auf, wir haben darüber berichtet.

Nach den neuesten Wettermodellen ist jedoch der Allzeit-Hitzerekord von Kitzingen (aus dem Jahr 2015) mit 40,3 Grad nicht (mehr) in Gefahr. Zu schnell rückt ab Mittwoch schauer- und gewitteranfällige und in der Folge weniger heiße Luft in den Westen des Landes. So sind zwar nach wie vor am Mittwoch in Teilen Brandenburgs bis zu 38, 39 oder knapp 40 Grad möglich – danach ist aber eine nachhaltige Abkühlung in Sicht.

de_model-de-310-1_moddeuhd_2018080500_90_2_147

Heftiger Starkregen und Gewitter beendet dann die Hochsommerwetterlage, es setzt sich wieder vermehrt Atlantikluft durch. Am Mittwoch im Westen, am Donnerstag im Osten muss stellenweise mit unwetterartigen Gewittern gerechnet werden – wir berichten darüber bei Facebook und Twitter zeitnah. Die Temperaturen pendeln sichim Westen nach Wochenmitte/im Osten ab Freitag auf weiter sommerlichem, jedoch nicht mehr heißem Niveau ein – hier der Langfrist-Temperatur-Trend für Berlin (ihren Wunschort einfach über das Menü eingeben).

Wo und ob damit auch die gröbste Trockenheit beendet wird, wird sich zeigen – hier die aufsummierten, erwarteten Niederschlagsmengen bis Freitagabend nach dem ECMWF-Modell. Morgen folgen weitere und genauere Details zur Hitze, zur Trockenheit/Dürre und zu den bevorstehenden Gewittern/Unwettern in unserem neuen Wochenausblick-Video.

de_model-de-310-1_modez_2018080500_141_2_157

 

7 Kommentare

  1. Hans 5. August 2018
  2. Friedel Steinmueller 5. August 2018
  3. Thomas Leis 5. August 2018
  4. Thomas Leis 5. August 2018
  5. Hans 5. August 2018

Kommentieren