Zwischenbilanz und Ausblick: der April 2016 in Berlin

Das erste Drittel des Monats ist vorbei. Von den Temperaturen her war der Monat bisher leicht wärmer, als auf den gesamten April betrachtet. Die Durchschnittstemperatur im April beträgt im Klimamittel 9 Grad in Berlin, derzeit stehen wir bei 11. Um das in den nächsten drei Wochen bis Ende April wieder ausgleichen zu können, braucht es demnach kühlere Temperaturen als gewöhnlich, oder es gänge so weiter wie jetzt – das würde aber nur wenige Leute freuen.

Viel wichtiger ist, gerade jetzt im Frühjahr, dass in Berlin bisher zu wenig Regen gefallen ist. Die Pflanzen treiben nun aus und brauchen dafür enorme Wassermengen aus dem Boden. Der März war vom Niederschlag her nicht perfekt, aber „ganz okay“ mit 90% der üblichen Regenmengen.

blnrgn

In Berlin fielen maximal drei Liter Regen in den letzten 10 Tagen, in Strausberg gar nichts. Kommt der Regen diese Woche noch? Wenn es nach den Modellen geht, herrscht Uneinigkeit. Der Grund: der Regen ist gekoppelt an ein kleines Randtief, welches diese Woche über Deutschland zieht. Wo genau der Regen herunter kommt, ist auch zwei bis drei Tage vorher schwierig vorherzusagen, zumal es auch kein deutschlandweit abdeckendes Regengebiet wird, sondern nur ein kleinräumiges, aber kräftiges. Zwischen 20 und 40 Liter könnten zustande kommen am Donnerstag. Das sagt die Multimodell-Vorhersage auf kachelmannwetter.com (siehe Grafik). Bleiben die Linien waagerecht, ist die Vorhersage „trocken“ – gehen sie nach oben, ist mit Regen zu rechnen. Die erwartete Menge steht an der Skala links. Im Klima-Durchschnitt fallen in Berlin 30 bis 40 Liter Regen im April.

Die Temperaturvorhersage für die nächsten zehn Tage ist noch Kraut und Rüben. Keiner weiß demnach, wie der April weiter- und ausgeht.

Kommentieren