Wie die Bewölkung zwischen warm und kalt bestimmt

Im Verlauf des Abends werden wir in den südlichen und westlichen Landesteilen gute Chancen haben, die Sonne untergehen zu sehen. Denn die Grenze zwischen Grau und Blau ist nicht weit, verläuft von Potsdam nach Königs Wusterhausen. Die Frage ist nun, ob sich der Hochnebel noch verzieht oder ob es trüb bleibt. Eine Modellvariante sagt, es bleibt bedeckt, dafür aber mild mit minimal 12 Grad gegen morgen Früh. Die ausführliche Wettervorhersage für die nächsten Tage >>>gibt es hier<<<.

nachtblnnn

Andere Modelle sind der Meinung, dass die dichten Wolken weggeblasen werden und es in der Nacht nur leicht bewölkt oder sogar sternenklar ist. Damit könnten die Temperaturen dann auf bis zu 8 Grad sinken und somit deutlich frischer ist. Grund hierfür ist folgender: nachts strahlt der Boden die Wärme, die er tagsüber durch die Sonne bekommen hat, wieder ins Weltall zurück. Wenn allerdings der Himmel bewölkt ist, dann wird die Wärmestrahlung von den Wolken wieder zurück zum Boden gelenkt und es gibt milde Nächte. Ist der Himmel klar oder leicht bewölkt, wird es in der Regel kälter.

Kommentieren