Wetterausblick für Weihnachten – es wird nochmal spannend

Weiße oder grüne Weihnachten? Da ist für viele immer die große Frage. Die Chancen stehen wie fast immer in den vergangenen Jahren im Großteil Deutschlands eher schlecht. Es gibt aber immer mal wieder Berechnungen, die eine Umstellung zu einer nordwestlichen Strömung über die Feiertage rechnen. Dann könnte es zumindest in höheren Lagen für Schnee reichen.

Am 4. Adventswochenende ändert sich an der Großwetterlage nur wenig. Es strömt insgesamt milde Luft nach Deutschland und ein schwacher Tiefausläufer erreicht ab Samstagabend den Westen. Dieser löst sich am Sonntag schon wieder langsam über der Westhälfte Deutschlands auf.

Zum Beginn der neuen Woche könnte es dann zwar ein wenig kälter werden und in den höheren Lagen der Alpen für etwas Neuschnee reichen. Sonst bleibt es für Winterwetter und Schnee aber deutlich zu mild. Einige Modelle sehen aber über die Weihnachtsfeiertage eine Umstellung zu einer Nordwestlage. Dies würde für die Mittelgebirge und die Alpen Chancen auf Schnee bringen. Auch stürmisches Wetter wäre zu den Feiertagen denkbar. Insgesamt gibt es eine leichte Tendenz zu kälterem Wetter mit Schnee in den Mittelgebirgen und Alpen. Ob sich diese festigen wird, bleibt noch abzuwarten.

Alle Infos auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

14 Tage-Trend für die Schmücke (Thüringen)

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 09:30 Uhr und 21:30 Uhr:

2 Kommentare

  1. Pia Nussbaumer 20. Dezember 2020
    • Fabian 21. Dezember 2020

Kommentieren