Weiter viel zu trocken in Hannover

Die Schauer und Gewitter am gestrigen Dienstag sind größtenteils an der Region Hannover vorbeigezogen. Einige Schauer streiften ab dem späten Nachmittag vor allem die östlichen Teile der Region, nennenswerte Regenmengen wurden aber nicht gemessen. In der Stadt selbst und weiter westlich blieb es sogar praktisch komplett trocken. Die Karte mit den Regensummen der vergangenen 24 Stunden zeigt eindrucksvoll die Schauer und Gewitter, die am Abend östlich vorbeizogen und vor allem die Lüneburger Heide trafen, und auch das Regengebiet und kräftige Gewitter, die das westliche Niedersachsen gerade noch erfassten. Hannover lag dabei genau zwischen den Stühlen.

160413hannover_regen24

Damit ist es hier weiterhin zu trocken. Insgesamt sind in Hannover je nach Stadtlage nur zwischen 6 und 10 Liter pro Quadratmeter gefallen, im langjährigen Mittel sind es etwa 50 Liter im gesamten April. Gerade jetzt brauchen die Pflanzen viel Wasser in der Wachstumsphase. Der 10-Tage-Trend zeigt für die kommenden Tage je nach Modell zwischen 10 und 20 Liter Regen pro Quadratmeter an. Damit werden zwar die Böden etwas feuchter, es fehlt aber immer noch einiges für die Natur.

Kommentieren