Weiße Weihnachten – ab wann vorhersagbar?

In den Medien tauchen schon die ersten Karten auf mit Wahrscheinlichkeitsangaben für ein weißes Weihnachtsfest. Noch sind es aber zwei Wochen bis zum Heiligabend. Sind solche frühen Prognosen überhaupt seriös? Welche Aussagen kann man jetzt treffen und ab wann ist eine richtige Prognose für das Weihnachtsfest möglich?

winter-1384661_960_720

Eine dicke Schneedecke ist das, was sich sehr viele Menschen zum Weihnachtsfest wünschen. Am besten schneit es genau an Heiligabend, während drinnen die Bescherung läuft. So trifft dies natürlich selten zu, aber es kommt vor. Den meisten Schnee genau zum Weihnachtsfest hatten wir in Deutschland vor nicht allzu langer Zeit, dazu die Schneehöhen am 25.12.1981 und am 25.12.2010, jeweils morgens gemessen. Lesen Sie auch einen Beitrag zur Frage, ob es früher öfter weiße Weihnachten gab als heute. Rein statistisch reicht die Wahrscheinlichkeit für ein weißes Weihnachtsfest von gerade mal 10 Prozent in tiefen Lagen im Nordwesten bis praktisch 100 Prozent in den Hochlagen der Alpen. Für die konkrete Vorhersage ist diese Statistik aber wenig wert.

Auch wenn sich der eine oder andere Meteorologe schon mal weit aus dem Fenster lehnt, kann man derzeit höchstens raten, was das Wetter zu Weihnachten betrifft. Erste Modellrechnungen reichen zwar schon bis an das Weihnachtsfest heran, aber die Berechnungen ändern sich alle sechs Stunden. Sie zeigen die gesamte Bandbreite von tief winterlich bis vorfrühlingshaft mild an.

Die Karte aus dem globalen US-Modell mit der am Freitagmorgen berechneten Luftdruckverteilung am Abend des 24.12. zeigt ein kräftiges Hoch über dem Balkan und tiefen Luftdruck im Bereich Island-Schottland. Dazwischen würde sehr milde Luft heranwehen. Schauen Sie am besten mal selbst, alle 6 Stunden wird das Modell neu berechnet. Sie werden staunen, wie krass die Änderungen von einem zum nächsten Modelllauf sein können.

Unser XL-Trend für die kommenden 10 Tage am Beispiel Frankfurt a.M. zeigt noch überhaupt kein eindeutiges Bild, was auch nicht weiter verwundert. Denn eine seriöse Vorhersage ist nur etwa für 4 bis 5 Tage, in Einzelfällen auch bis zu 7 Tage möglich – je nachdem wie stabil die Wetterlage ist. Es lohnt sich also frühestens ab dem 17.12. genauer zu schauen, alles andere ist reine Spekulation.


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

9 Kommentare

  1. Klaus 7. Dezember 2016
  2. Friedel Steinmueller 7. Dezember 2016
  3. Klaus 7. Dezember 2016
  4. Matthäus 8. Dezember 2016
  5. Klaus 8. Dezember 2016
  6. Luc 9. Dezember 2016
  7. Andreas 9. Dezember 2016
    • Thomas Sävert 9. Dezember 2016
      • Johannes.von.N.22 9. Dezember 2016