Teilweise extrem hohe UV-Belastung die Tage!

Eine Hitzewelle kann es auch im Mai oder September noch geben. Doch gerade jetzt kann sie am gefährlichsten sein, wenn sie mit viel Sonnenschein in Verbindung tritt. Ende Juni hat die Sonne ihren maximalen Höchststand, die weiteren Zutaten sind ein wolkenloser Himmel und die Lust auf Sonnenschein, nachdem das Wetter jetzt oft eher ungenießbar war. Die Gefahr der Sonne wird stark unterschätzt!

Wir haben bereits in einem unserer letzten Artikel darauf hingewiesen, was man unbedingt in diesen sonnigen Tagen beachten sollte, bitte verbreitet und teilt diese Tipps; es wird nachher ja doch wieder viele Leute betreffen, die einfach zu leichtsinnig sind!

Der UV-Index heute beschreibt die einwandfreie Gefahr vor böser Sonnenstrahlung! Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät für die 7 (Karte oben) schon Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Für die 8, 9 und 10 darf ich vom Deutschen Wetterdienst zitieren:

Sehr hohe gesundheitliche Gefährdung

Schutzmaßnahmen sind unbedingt erforderlich.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät, zwischen 11 und 15 Uhr den Aufenthalt im Freien zu vermeiden, aber auch im Schatten gehören ein sonnendichtes Hemd, lange Hosen, Sonnencreme (SPF 15+), Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut zum sonnengerechten Verhalten.

Je weiter nach Süden, desto höher die UV-Belastung. Die 10 haben wir auf der Zugspitze, sie ist mit 2964 m üNN auch näher an der Sonne dran, vor allem unter Mitwirkung der hellen Gletscher, die das Sonnenlicht fast zu 100% reflektieren…

Bitte übertreibt den Sonnengenuss nicht. Vor allem die Mittagspause draußen im Eiscafé…, da reichen 30 Minuten Sonne aus, um am Ende des Tages hinüber zu sein.

Keine Kommentare

Kommentieren