Silvesternacht frisch und nur örtlich dichter Nebel

Das bisher wetterbestimmende Hoch schwächt sich ab, hält sich aber in Berlin und Brandenburg gerade noch bis in den Neujahrstag. Dann erreicht uns am Abend ein erster Tiefausläufer mit Regen und Schnee.

Das wird eine frische Silvesternacht mit teils klarem Himmel, aber auch Nebel wird örtlich ein Thema werden. Vor Mitternacht ist der Himmel am Silvesterabend zunächst meist klar und es bleibt trocken. Die Temperaturen sinken auf Tiefstwerte zwischen 0 und -3 Grad, örtlich auch noch darunter. Nebel ist zunächst kaum zu erwarten. Dies ändert sich aber nach Mitternacht. Denn der Feinstaub aus dem Silvesterfeuerwerk bietet eine gerade ideale Grundlage für Nebel. An den kleinen Teilchen können sich Wassertröpfchen anlagern und sich so bei wenig Wind vorübergehend dichter Nebel bilden. Dies passiert vor allem in den Städten. Örtlich kann die Sicht vorübergehend deutlich zurückgehen und so auch den Straßenverkehr gefährden. Das Potenzial für hohe Feinstaubkonzentration zeigt auch der Stadt-Stink-Index für die Silvesternacht.

Am Neujahrstag selbst sind nächtliche Nebelschwaden schnell wieder verschwunden, aber höchstens für kurze Zeit setzt sich die Sonne durch. In den Abendstunden kommen aus Nordwesten leichte Niederschläge auf. Das dürfte teils Regen, teils auch Schnee sein. In der Nacht zum Montag und Montag früh kann es stellenweise glatt werden und die wenigsten Autofahrer sind dies in diesem Winter gewöhnt. Die Tage darauf bringen in Deutschland in tiefen Lagen eher nasskaltes und vorerst nur im Bergland winterliches Wetter.

Kommentieren