Rückblick März 2019 – verbreitet „zu warm“, nicht überall viel Regen

Wie schon vor etwa einer Woche absehbar, ist der März 2019 der zwölfte „zu warme“ Monat in Folge geworden. Insgesamt gab es an den meisten Orten viel Niederschlag, oft sogar etwas mehr als im Mittel. Während im Norden viele wolkige Tage nur wenig Sonnenstunden brachten, war es nach Süden hin deutlich sonniger. 

Nach den offiziellen Daten des Deutschen Wetterdienstes erlebte Deutschland bereits zum dritten Mal in diesem Jahrhundert zwölf „zu warme“ Monate in Folge. Im 20. Jahrhundert waren es nie mehr als neun Monate in Folge. Wenn der April 2019 auch noch überdurchschnittlich warm ausfallen sollte, würde es das erste Mal dreizehn „zu warme“ Monate in Folge geben.

Monat März im Deutschlandmittel seit 1881

Die Grafik zeigt das Deutschlandmittel für den Monat März seit Beginn der regelmäßigen Aufzeichnungen im Jahr 1881, Datenquelle Deutscher Wetterdienst. Während der März 2018 deutlich kälter ausfiel, mit nur 2,4 Grad, gab es vor 2 Jahren den bisher wärmsten März mit einem Mittel von 7,2 Grad.

So reiht sich der März 2019 auch erneut in die Top 10 ein und belegt bei den Temperaturen im Deutschlandmittel Platz 8 in der Hitliste seit 1881. Unter den 20 wärmsten Monaten finden sich viele seit dem Jahr 1990 (orange), unter den kältesten dagegen nur wenige. Beachtlich war der März 2013, welcher in der kalten Hitliste seit 1881 Platz 5 belegt.

März 2019 an ausgewählten Wetterstationen

Im Folgenden die Auswertung für ausgewählte Wetterstationen quer durch Deutschland verteilt. Jeweils mit der Auswertung für die Temperatur, den Niederschlag und die Sonnenstunden mit den dazugehörigen Abweichungen vom neuen Klimamittel 1981 bis 2010. Landesweit gab es überdurchschnittliche Temperaturen, in erster Linie auch wegen nur selten frostiger Nächte. Beispielsweise in Potsdam gab es nur einen Frosttag.


Wettervorhersage, Radar, 14 Tage-Trend und mehr für jeden Ort


Stürmische erste Monatshälfte

Besonders in der ersten Monatshälfte sorgte eine aktive Westwetterlage für windige und stürmische Tage. In Erinnerung bleiben Tief „Bennet“ und „Eberhard“:

Maximale Windböen

1. Feldberg/Schwarzwald 1490 m 163.8 km/h (0310)
2. Brocken 1140 m 152.6 km/h (0310)
3. Brocken 1140 m 150.8 km/h (0307)
4. Brocken 1140 m 148.7 km/h (0308)
5. Großer Arber 1446 m 145.1 km/h (0310)
6. Brocken 1140 m 144.7 km/h (0309)
7. Zugspitze 2964 m 144.4 km/h (0307)
8. Feldberg/Schwarzwald 1490 m 144.0 km/h (0304)
9. Zugspitze 2964 m 142.9 km/h (0310)
10. Brocken 1140 m 142.6 km/h (0304)
11. Fichtelberg 1213 m 142.6 km/h (0310)
12. Weinbiet 553 m 141.8 km/h (0310)
13. Großer Arber 1446 m 135.0 km/h (0315)
14. Zugspitze 2964 m 132.5 km/h (0304)
15. Brocken 1140 m 132.1 km/h (0316)
16. Hornisgrinde 1160 m 132.1 km/h (0310)
17. Brocken 1140 m 131.4 km/h (0305)
18. Feldberg/Schwarzwald 1490 m 131.4 km/h (0314)
19. Brocken 1140 m 130.7 km/h (0313)
20. Kahler Asten 840 m 129.2 km/h (0310)

Maximale Windböen unter 200 m üNN

1. Leipzig/Halle 131 m 123.5 km/h (0310)
2. Leuchtturm Kiel 5 m 119.9 km/h (0304)
3. Leuchtturm Kiel 5 m 117.7 km/h (0315)
4. Göttingen 151 m 117.0 km/h (0310)
5. Artern 131 m 116.3 km/h (0310)
6. Greifswalder Oie 10 m 116.3 km/h (0315)
7. Arkona 42 m 113.8 km/h (0304)
8. Leuchtturm Alte Weser 32 m 112.3 km/h (0304)
9. Leuchtturm Kiel 5 m 110.9 km/h (0307)
10. Gießen/Wettenberg 186 m 110.2 km/h (0304)
11. Düsseldorf 36 m 109.8 km/h (0310)
12. Arkona 42 m 109.1 km/h (0315)
13. Oschatz 130 m 108.7 km/h (0310)
14. Grünow 56 m 108.4 km/h (0304)
15. Leuchtturm Kiel 5 m 108.0 km/h (0318)
16. Artern 131 m 107.6 km/h (0304)
17. Rheinstetten 116 m 107.6 km/h (0310)
18. Dresden-Klotzsche 152 m 106.9 km/h (0310)
19. Lippspringe, Bad 148 m 106.2 km/h (0310)
20. Büsum 3 m 105.8 km/h (0304)

Absolute Höchstwerte

12stündige Höchstwerte im Archiv
1. Waltrop-Abdinghof 60 m 22.0 °C (0322)
2. Worms 95 m 21.9 °C (0330)
3. Bad Kreuznach 111 m 21.8 °C (0330)
4. Waghäusel-Kirrlach 104 m 21.8 °C (0331)
5. Riegel 178 m 21.6 °C (3103)
6. Ohlsbach 172 m 21.7 °C (0331)
7. Waghäusel-Kirrlach 104 m 21.7 °C (0330)
8. Riegel 178 m 21.6 °C (3103)
9. Freiburg 260 m 21.5 °C (0331)
10. Rheinau-Memprechtshofen 131 m 21.5 °C (0331)
11. Arnsberg-Neheim 159 m 21.5 °C (0322)

Hitlisten Niederschlag und Sonnenschein

Am meisten Niederschlag gab es im Stau des Schwarzwaldes, sogar mehr als in den Alpen. Aber auch im Norden war es teilweise sehr nass, während im Lee einiger Mittelgebirge vergleichsweise wenig Niederschlag zusammenkam. So beispielsweise vom Thüringer Becken bis in den Süden Sachsen-Anhalts und nach Leipzig. Trockenster Ort war allerdings Worms mit nur knapp über 20 mm Niederschlag. Für Details einfach auf die Karte klicken und Landkreis oder Stadt wählen.

Trockenste Orte
Worms 20.8 mm
Erfurt-Weimar 22.2 mm
Bad Lauchstädt 24.7 mm
Olbersleben 25.0 mm
Mannheim 25.5 mm
Gollhofen 26.0 mm
Quedlinburg 28.1 mm
Aschersleben-Mehringen 28.6 mm
Geisenheim 29.4 mm
Mainz-Lerchenberg (ZDF) 29.7 mm

Nasseste Orte
Freudenstadt 260.1 mm
Zugspitze 219.3 mm
Dachsberg-Wolpadingen 214.1 mm
Saldenburg-Entschenreuth 210.4 mm
Brocken 202.4 mm
Wernigerode-Schierke 193.5 mm
Meinerzhagen-Redlendorf 192.9 mm
Braunlage 192.4 mm
Oberstdorf 172.4 mm
Schleswig 161.0 mm

Nasseste Orte (unter 200 m üNN)
Schleswig 161.0 mm
Bielefeld-Deppendorf 142.9 mm
Erfde 134.7 mm
Wagersrott 129.9 mm
Neunkirchen-Seelscheid-Krawinkel 129.7 mm
Itzehoe 128.7 mm
Wuppertal-Buchenhofen 128.6 mm
Emden 120.0 mm
Wittmundhafen 119.4 mm
Ostenfeld (Rendsburg) 116.9 mm

Neben der Zugspitze war es rund um den Bodensee am sonnigsten, Konstanz führt die Hitliste mit etwas mehr als 194 Sonnenstunden an. Auch sonst gab es den meisten Sonnenschein im Süden und Südwesten, während es im Norden und Nordosten oft trüb war.

Sonnigste Orte
Konstanz 194.2 h
Zugspitze 187.2 h
Friedrichshafen-Unterraderach 181.7 h
Weingarten, Kr. Ravensburg 181.1 h
Stuttgart-Echterdingen 180.7 h
Kaufbeuren-Oberbeuren 179.1 h
Rheinfelden 178.5 h
Renningen-Ihinger Hof 177.0 h
Stuttgart (Schnarrenberg) 174.6 h
Lenzkirch-Ruhbühl 174.2 h

Unsonnigste Orte
Laage (Flugplatz) 57.9 h
Marnitz 66.5 h
Dörnick 66.7 h
Faßberg 68.2 h
Boizenburg 69.2 h
Trollenhagen 70.4 h
Ostenfeld (Rendsburg) 70.7 h
Grambow-Schwennenz 70.9 h
Wittmundhafen 71.1 h
Goldberg 71.2 h

 



Haben Sie sich schon auf unsere Webseite kachelmannwetter.com umgeschaut? Wir haben zahlreiche Vorhersagetools, wie die Vorhersage Kompakt Super HD, den XL Trend und Ensemble Vorhersagen für jeden Ort.
Neben unseren weltweiten Messwerten mit umfangreichem Archivweltweiten Satellitenbildern (mit Archiv ab 1981) und der weltweiten Blitzortung finden Sie neben dem HD Regenradar zahlreiche weitere von uns entwickelte Radartools, wie beispielsweise das Stormtracking für Gewitter oder unser Sturzflut-Tool!
Außerdem gibt es ein umfangreiches Angebot an Modellkarten, wie für Mitteleuropa und andere Teile der Welt das hauseigene Super HD Modell mit 1×1 km Auflösung und das europäische Modell ECMWF mit unzähligen Vorhersagekarten für die ganze Welt.

Zahlreiche Apps: Wetter-Apps Pflotsh