März 2016: Zwischenbilanz und weiterer Trend

Die erste Hälfte des Monats ist heute Geschichte, wir blicken auf die Temperatur der ersten 14 Tage des März 2016 kurz zurück.

Wir werfen mal einen Blick auf die Durchschnittstemperaturen und vergleichen mit dem Klima-Mittel. Die Abbildung zeigt Schwarz den Klimawert, also die Durchschnittstemperatur im März im Zeitraum 1981 bis 2010, Weiß die aktuelle Durchschnittstemperatur der ersten 10 Tage.

Eine Durchschnittstemperatur wird aus dem arithmetischen Mittel aller zur vollen Stunde gemessenen Werte gebildet und gibts bei uns frei verfügbar auf der Messwerte-Seite. Die Buchstaben an den Orten in der Karte sind die Autokennzeichen der Landkreise/Städte.

Tmean_Mar2016_Haelfte1

Schon auf den ersten Blick fällt auf: aktuell ist der März 2016 teilweise deutlich kälter als im Klimamittel. Von Nordost nach Südwest gesehen wird die Abweichung immer größer. In Rostock (HRO) ist es aktuell gerade mal 1,1 Grad zu kühl, was völlig normal und locker verschmerzbar ist; an der Station Köln-Bonn (K) sind es allerdings schon über 3 Grad zu kalt, was nur noch schwer einholbar für den Rest des Monats ist. In Berlin sind es 1,5 Grad Unterschied.

Eine genaue Prognose für die zweite Märzhälfte aufzustellen ist nicht machbar, einen Trend zu geben ist dafür momentan umso leichter:

Das Hoch, welches sich momentan über Nordsee/Großbritannien befindet, wird wohl auch noch längere Zeit dort bleiben. Abgesehen von einem kurzen Warmlufteinschub Ende dieser Woche ist erstmal nix mit Frühling – der Totalausfall für den Märzfrühling nimmt seinen Lauf. Das Hoch wird sich vermutlich wohl eher noch raus auf den Atlantik bewegen, womit dann endgültig die wichtigsten Warmluftzufuhr ausgeschlossen wären. Im Gegenteil: die Bahn wäre frei für kalte Luft aus Skandinavien.

Ob es allerdings nochmal so kalt wird, bleibt abzuwarten. Allerdings scheint es darauf hinaus zu laufen, dass der März unterkühlt ausfällt – und auch eine Schneepackung für die Ostertage ist denkbar.

Das Multimodell-Diagramm für Berlin zeigt ebenso keinen Aufwärtstrend. Wir warten also ab.

brln

 

 

Kommentieren