Kurzbesuch eisiger Polarluft steht an

Nachdem sich das Tief AXEL am Donnerstag nach teils kräftigen Schneefällen und Sturm langsam verziehen wird und sich das Wetter deutlich beruhigt, flutet eisige Polarluft auf der Rückseite von AXEL vor allem die gesamte Osthälfte Deutschlands. Dabei wird es immer sonniger werden und die Schneeschauer lassen vor allem Freitag auch im Süden und Osten nach. In etwa 1500 Meter werden Temperaturen von teilweise unter -15 Grad erwartet, was nicht ganz so häufig vorkommt.

model_moddeuhd_2017010306_58_2_308

Verbreitet Glätte in der Nacht zum Donnerstag

Nein, es soll bitte niemand überrascht sein, wenn es in der Nacht zum Donnerstag mit einfließender Polarluft verbreitet glatt werden kann. Nach am Mittwoch tagsüber noch zahlreichen Schnee-, Schneeregen- und im Westen auch ganz unten Regenschauern, wird es in der Nacht zum Donnerstag verbreitet frostig. Die Restnässe auf den Straßen und Wegen wird gefrieren und es ist streckenweise bis verbreitet mit Glätte zu rechnen! Zudem ziehen besonders im Süden und im Mittelgebirgsraum weitere Schneeschauer durch, wie die Vorhersagekarten Super HD zeigen.

model_modsuihd_2017010306_48_2_3

Eisige Nacht zum Freitag mit strengem bis sehr strengem Frost

Weil das Super HD Modell noch nicht bis Freitag früh rechnet, schauen wir das HD Modell an. es zeigt schon Tiefstwerte in den Mittelgebirgen und im Süden vielfach unter -10 Grad, teils auch unter -15 Grad. Auch im Osten wird es ebenfalls vielerorts um -10 Grad kalt werden. Vergleichsweise „milder“ bleibt es vom Niederrhein bis zur Nordsee. Klicken Sie bitte auf die Karte für Details in Bundesländer/Landkreise.

model_moddeuhd_2017010306_74_2_148

Besonders eisig über Schnee, um -20 Grad vereinzelt möglich

Klarer Himmel, wenig Wind und dazu eine Schneedecke. das sind die idealen Zutaten für besonders kalte Nächte. Gerade in Tälern und Senken in den Mittelgebirgen und an den Alpen kann es deswegen sehr kalt werden. Hier sind stellenweise um -20 Grad möglich. So rechnet zum Beispiel das HD Modell für Kempten im Allgäu unter -20 Grad.

Dauerfrost am Donnerstag und Freitag

Relativ verbreitet wird es auch zu Eistagen kommen, also Dauerfrost geben, wo es tagsüber keine Höchstwerte von 0 Grad oder mehr gibt. Während es am Donnerstag ganz im Nordwesten und am Oberrhein noch für Höchstwerte etwas über 0 Grad reichen könnte, wird es am Freitag wohl auch hier für den ersten Eistag reichen.

model_moddeuhd_2017010306_84_2_147

Alles schon da gewesen

Blicken wir zurück, dann gab es schon ganz andere Kaliber von Kälte. Vor ziemlich genau 8 Jahren gab selbst im Ruhrgebiet unter -20 Grad, wie die Karten aus dem Klimaarchiv zeigen. Klicken Sie sich einfach Jahr für Jahr und Tag für Tag durch unser Archiv. Sie werden in den Wintermonaten viele Nächste mit strengem bis sehr strengem Frost finden.

Tendenziell etwas milder ab Wochenende

Die genaue Vorhersage ist noch unsicher, aber es nähern sich wahrscheinlich Tiefausläufer von Nordwesten her. Dabei würde es mit zunehmender Bewölkung nicht mehr ganz so kalt werden, wobei sich die Kälte im Südosten noch am längsten halten könnte. Zudem sind unter Umständen Glatteisregen und Schnee möglich! Mehr dazu hier im Wetterkanal in den nächsten Tagen.


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

4 Kommentare

  1. jörg 3. Januar 2017
    • Fabian 3. Januar 2017
  2. Wolfgang 3. Januar 2017