Hinter Sturm Thomas Wetterberuhigung

Starker Wind ist am Wochenende kein Thema mehr. Das Sturmtief ist abgezogen, dahinter liegen wir am Rande eines Hochs über dem Atlantik im Zustrom von recht kühler Luft aus Nordwesten. Das heißt, das Wochenende verläuft eher unbeständig und kühl. Am Freitag treten noch wiederholt Schauer auf, dabei sind zeitweise Schneeregen oder Graupel bis in tiefe Lagen möglich. In der Nacht zum Samstag beruhigt sich das Wetter und die Wolken lockern auf – es wird kalt, in freien Lagen am Stadtrand von Berlin stellenweise leicht frostig.

 

model_modsuihd_2017022400_30_40_3

Am Samstag selbst ist es dann bei uns in Berlin-Brandenburg oft bewölkt, die Sonne tut sich schwer und kämpft sich nur gelegentlich gegen die Wolken durch. In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist vorübergehend etwas Regen möglich, das Nass zieht aber rasch ostwärts ab. Die Temperaturen erreichen zuvor tagsüber nur bescheidene 4 bis 7 Grad.

Zum Sonntag hin überwiegen dann dichte Wolken, dank der schützenden Wolkendecke ist es am Sonntagmorgen frostfrei. Tagsüber tut sich die Sonne weiter schwer, es ist dabei aber weitgehend trocken. Die Temperaturen liegen bei knapp 10 Grad.

Spannender in Sachen Wind sehen dann – nach jetzigem Stand – schon wieder der Montag und der Dienstag aus. Erneut könnte es dann ein Windereignis geben, Details sind aber vom heutigen Zeitpunkt noch zu früh. Hier der Trend wie sich der Wind – nach den verschiedenen Wettermodellen – eventuell entwickeln könnte.

Kommentieren