Für Mitte Mai war es ein kalter Sonntag in Berlin

Um 14 Uhr waren es am Sonntag gerade mal 11 bis 13 Grad in Berlin und das an einem 15. Mai. Grund ist kalte und feuchte Polarluft aus dem hohen Norden, die uns von der Nordsee her erreicht hat. Die Rekorde für Mai liegen in Berlin aber noch deutlich unter den heutigen Temperaturen. In der 2. Maidekade, die vom 11. bis 20. Mai geht, sticht besonders der 15.05.2010 ins Auge. Es ist also am Pfingstsonntag auf den Tag genau 6 Jahre her, als es in Berlin-Dahlem bei einem Höchstwert von nur 7,6 Grad einen neuen Rekord für die 2. Maidekade gab. Seit 1950 war es Mitte Mai noch nie zuvor so kalt tagsüber. Alle Messwerte sind im Klimarchiv für Berlin nachzusehen.

 

Kommentieren