Frostiger und trüber Start in Berlin, später etwas mehr Sonnenchancen

Das Höhentief ist abgezogen, aber die Luft ist nach wie vor sehr feucht, so dass sich an dem trüben Hochnebeldasein insgesamt noch nicht allzu viel geändert hat. Wenn wir aber auf den aktuellen Nebel-Check schauen, sieht man, dass der Nebel zum einen stellenweise nicht ganz so dicht ist und an anderen Orten sogar gar nicht vorhanden ist (pink). So gibt es also auch momentan in Zehlendorf ein paar Lücken. Allerdings sind die Wolken in Bewegung (schauen Sie sich dafür die Animation an). Die Lücken schließen sich teilweise wieder, andere können sich aber durchaus auch wieder auf tun.

Dort, wo es Wolkenlücken gab, konnten die Temperaturen stärker absinken als unter den Wolken. Das hat zur Folge, dass es aktuell in Berlin leicht frostig ist.

sat_2016_03_13_03_30_40_133

Nebel und Hochnebel werden sich heute noch eine ganze Weile in Berlin und Brandenburg halten. Von Norden her setzt sich jedoch immer mehr Hochdruckeinfluss durch, so dass die Chancen auf Sonne insbesondere im Laufe des Nachmittags ansteigen.

 

Kommentieren