Erst noch Frühling, nächste Woche kalt – was ist möglich Ende April?

Morgen am Donnerstag bricht das letzte Aprildrittel an. Man möchte meinen, es gehe endlich aufwärts mit den Temperaturen; in zehn Tagen ist schon Mai und wir sind dem Sommer näher als dem Winter. Doch das Summerfeeling lässt in Berlin noch auf sich warten. Heute und morgen bekommt Deutschland gerade mal im äußersten Südwesten am Oberrhein Temperaturen über 20 Grad, wir stecken immer noch unter der 15 fest. Und für nächste Woche haben wir bereits kältere Temperaturen angekündigt.

Im Übergangsmonat April ist eben alles möglich. Genauer gesagt gab es häufiger schon 30 Grad Ende April. Rekord für das letzte Aprildrittel sind stolze 31 Grad – das war am 22. April 1968. Tempelhof meldete damals 31,3 Grad – absoluter Rekord für Ende April und auch für den Gesamtmonat. Die Werte nachsehen kann man einfach im Messwerte-Archiv, dazu geht’s >>>hier entlang<<<.

Es geht auch deutlich kälter in Berlin, wie hier 1971

obs_1971_04_28_00_00_39_177

Es geht aber auch anders: Richtig kalt werden kann es Ende April auch nochmal. Wir werden das nächste Woche wahrscheinlich nicht schaffen, zu unterbieten was am 27. April 1971 war: Nur 3 Grad als Tageshöchstwert (siehe Grafik). Kälter war es Ende April nie. Der Rekord für die niedrigste Minimumtemperatur in der Nacht fiel übrigens am 24.04.1988 – damals war es mit bis zu -5 Grad morgens am S-Bahnhof zum Frieren kalt… Die Werte können >>>hier<<< angeschaut werden.

Kommentieren