Deutschland-Wetter ab Sonntagabend, 17.01.2016

Wetterlage:

Polare Kaltluft hat sich überall in Deutschland breit gemacht und zudem gelangen wir in den kommenden Tagen unter Hochdruckeinfluss. Ein schwacher Tiefausläufer erreicht am Dienstag nur den äußersten Süden und Südwesten, sonst ist es vielerorts sonnig, nur im Küstenumfeld ziehen auch mal ein paar Schneeschauer durch. Vermutlich hält diese kalte und frostige Witterung noch bis zum kommenden Wochenende an.

Vorhersage:

In der kommenden Nacht hängen südlich einer Linie Sachsen-Saarland noch viele Wolken am Himmel und die Schneeschauer klingen nur langsam nach und nach ab. Weiter nach Norden ist es vielerorts gering bewölkt oder sternenklar und trocken, stellenweise kann sich aber Nebel bilden. Nur an der Nordsee ziehen aus Nordwesten ein paar Schneeschauer auf. Hier bleibt es auch frostfrei bei Werten um +2 Grad, an der Ostsee um 0 Grad, in Schleswig-Holstein -1 bis -4 Grad. In den anderen Gebieten stellt sich mäßiger bis strenger Frost ein zwischen -5 und -10 Grad, da wo Schnee liegt kann es bis -15 Grad abkühlen, in Tallagen und Senken der Mittelgebirge auch bis auf -20 Grad. (Wir berichten hier darüber)

heute

Am Montag fast überall freundlich und trocken mit Sonnenschein oder Nebelfeldern, nur rund ums Erzgebirge und im Bayerischen Wald noch mehr Wolken mit ein paar letzten Flocken, ebenso kann es an der Ostsee und auch in Nordfriesland noch einzelne Schneeschauer geben. Nachmittags ziehen im Südwesten und Westen einige, meist aber nur hohe Wolken heran. An den Küsten und am Niederrhein werden 0 bis +2 Grad, sonst frostige -1 bis -6 Grad, in Nordfriesland sogar bis +4 Grad erreicht. Der Wind ist kein Thema und ist schwach bis mäßig unterwegs, an den Küsten aus West bis Nordwest, im Süden eher aus Ost bis Südost.

 

 

Aussichten:

Am Dienstag zwischen dem Niederrhein, dem Emsland und den östlichen Bundesländern viel Sonnenschein und trocken. An der Nordsee und in Schleswig-Holstein dichtere Wolken mit zeitweiligem Schneefall oder Schneeregen. Auch südlich des Mains sind dichte Wolken unterwegs und am Oberrhein, im Schwarzwald und südlich der Donau schneit es nachmittags zeitweise. Zum Abend geht der Schnee ganz im Südwesten zum Teil in leichten Regen über. An der Nordsee 2 bis 4 Grad, am Oberrhein und Bodensee 0 bis 2 Grad, sonst Dauerfrost zwischen -6 und 0 Grad.

Am Mittwoch zwischen dem Oberrhein und dem Alpenrand meist viele Wolken, ab und zu noch etwas Schneeregen oder Schnee. Auch zwischen der Nordsee und dem Harz in einem Streifen mehr Wolken und ein paar Schneeschauer. Sonst ist es trocken und neben einigen Wolken gibt es auch oft sonnige Abschnitte. Richtig sonnig ist es von der Pfalz bis nach Franken. Vielfach weiter kalt bei -5 bis 0 Grad, am Oberrhein und an der Ostsee bis +2 Grad, an der Nordsee bis +4 Grad.

Am Donnerstag von Westfalen bis nach Sachsen mehr Wolken, ab und zu leichte Schneeschauer. Sonst aber oft gering bewölkt und vielfach sonnig, dabei trocken. Es bleibt weiter kalt bei meist frostigen Höchstwerten, nur an den Küsten und in Rheinnähe geht es ganz leicht ins Plus.

Letztes Update: Andreas Neuen, 17:00 Uhr


Das HD Regen- und Schneeradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, zahlreiche Messwerte aller Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com; wir behalten alle Daten im Archiv und schmeißen nichts weg. Außerdem: exklusive Modellkarten wie Schneehöhenvorhersage in HD und Super HD sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! All diese Karten sind zoombar bis auf Landkreisebene, zeitlich variierbar und verschiedene Parameter wählbar. Wie ist der weitere Wetter-Trend? Unsere XL-Vorhersage weiß es (geht für jeden Ort). Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s im Wetterkanal.

Kommentieren