Deutschland-Wetter: ab Sonntagabend, 28.02.2016

Wetterlage:

Das Azorenhoch reicht über Großbritannien bis zur Nordsee, ein Tief liegt über dem Mittelmeer zwischen Italien und Spanien. Das ist unser Vb-Tief ZISSI (Was ist ein Vb-Tief?), welches am Montag und Dienstag im Süden und Osten für Regen, Schnee und glatte Straßen sorgen wird – hier gibts mehr dazu.

Anschließend wird es ab Dienstagabend für den Rest der Woche überall wechselhaft und insgesamt nasskalt mit Schnee und Regen für quasi alle in Deutschland, dazwischen gibts aber auch trockene Abschnitte mit etwas Sonnenschein. Unser Wochenvideo fasst zusammen, was diese Woche alles passiert.

Wettervorhersage für jeden Ort, deutschland- und europaweit: Light HD (bis +3 Tage), kompakt HD (bis +5 Tage), kompakt Super HD (bis +2 Tage).

Vorhersage:

20160229In der Nacht ist es noch im äußersten Norden und Nordwesten nur leicht bewölkt oder sogar teils sternenklar, ansonsten breiten sich die Wolkenfelder weiter aus, werden nicht nur dichter sondern auch dicker. In Thüringen und Sachsen fällt vor allem in den höheren Lagen erster Schnee oder Schneeregen, im Alpenvorland und im Schwarzwald fällt später ein wenig Regen. Morgen früh liegen die Temperaturen bei -5 bis 0 Grad, im Süden häufig 0 bis +3 Grad, in Niederbayern vereinzelt +6 Grad.

Der Montag trennt die Südosthälfte und die Nordwesthälfte wettertechnisch. Die einen bekommen dicke Wolken, keine Sonne und zunehmende Niederschläge, die anderen einen freundlichen Sonne-Wolken-Mix: in Baden-Württemberg und Bayern breitet sich Regen aus; in Sachsen, Thüringen und später auch im östlichen Hessen sowie südlichen Sachsen-Anhalt und südlichen Brandenburg Schneefall, zunächst im Erzgebirge noch gefrierender Regen! In Niederbayern und Berchtesgaden sind die trockenen Phasen am längsten. Die Schneefallgrenze sinkt im Süden von 600 bis 1000 auf 400 bis 800 m ab. Bis in die Nacht hinein fällt der Niederschlag in Niederbayern noch als Regen, sonst mehr und mehr Schnee als Regen. Im Norden und Nordwesten Deutschlands sind nur lockere Wolken unterwegs, teils ist es sogar komplett sonnig. Inbegriffen sind die Regionen in NRW, Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und dem Rheinland. Höchstwerte in Niederbayern bis 10 Grad, am Rhein bis 6 Grad, sonst meist 2 bis 5 Grad, in Sachsen 0 bis 3 Grad.

Aussichten:

Am Dienstag aus dichten Wolken vom Alpenrand bis nach Sachsen noch einige Zeit lang Schnee, langsam nachlassend. Ansonsten überwiegend trocken und recht freundlich, im Tagesverlauf von Nordwesten neue Wolkenfelder, dort auch schon morgens kaum Sonne; nachmittags und abends zwischen Nordsee und Saar/Mosel Regen. Höchstwerte zwischen 0 und 6 Grad.

Am Mittwoch insgesamt regnerisch, im Westen am Nachmittag Auflockerungen und trocken. Insgesamt nasskalte 3 bis 8 Grad, Schneefallgrenze von anfangs 1000 rasch auf 300 m absinkend, in Bayern erst abends Schnee bis in tiefe Lagen. Örtlich im Westen einzelne Graupelgewitter.

Auch am Donnerstag viele dicke Wolken, im Westen mit Auflockerungen und freundlichen Phasen, ansonsten häufig Regen; im Süden und Osten ab 200 bis 400 m Schnee. Im Süden und Südwesten stürmische Windböen. Im Süden 1 bis 4, ansonsten oft 4 bis 7 Grad, am Rhein bis 8 Grad.

Letztes Update: Marcus Kundisch, 16:15 Uhr


Testen Sie jetzt unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS, noch bis 31. März kostenlos! Android kommt demnächst!

Das HD Regenradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, zahlreiche aktuelle Messwerte und (NEU!teils Jahrhunderte alte Messwerte der Wetterstationen finden Sie auf kachelmannwetter.comAußerdem: exklusive Modellkarten wie Schneehöhenvorhersage in HD und Super HD sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! All die Modellkarten sind zoombar bis auf Landkreisebene, zeitlich variierbar und verschiedene Parameter wählbar. Wie ist der weitere Wetter-Trend? Unsere XL-Vorhersage weiß es (geht für jeden Ort). Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s im Wetterkanal.

Kommentieren