Am Wochenende Regen- und Schneeschauer – Montag riesiges Hoch

Kältere Luft erreicht uns am Wochenende und in einigen Mittelgebirgen gibt es auch Schneeschauer, an den Alpen kommt es zu einigen Zentimetern Neuschnee. Örtlich kann es auch Schneeregen-, Schnee- und Graupelschauer bis ins Flachland geben, für einen richtigen Wintereinbruch reicht es aber nicht bei deutlichen Plusgraden am Tage. Nächste Woche gibt es dann erneut ein dickes Hoch.

Am Wochenende dreht der Wind zwischen einem Hoch bei den Britischen Inseln und Tiefs über Nordosteuropa auf Nordwest. Damit weht aus Nordwesten kältere Luft nach Deutschland, allerdings ist damit kein Wintereinbruch bis in tiefe Lagen zu erwarten. Es wird wechselhaft mit ein paar Schauern, die ab etwa 400 bis 500 Meter oft als Schnee niedergehen, örtlich kann es nasse Schneeflocken oder einen Graupelschauer auch bis ins Flachland geben. Viel Niederschlag wird aber nicht erwartet, da das Hoch von Westen schnell nachrückt.

In der neuen Woche breitet sich eine Hochdruckzone über Deutschland aus, dabei gibt es vor allem am Montag ungewöhnlich hohen Luftdruck. Wir können sogar knapp an Luftdruckrekorde herankommen, liegen zumindest im Westen und der Mitte nicht sehr weit entfernt von diesen. Beispielsweise in Hannover liegt der Rekord seit Messbeginn 1936 bei 1048,8 hPa vom 23.12.1962, in Essen-Bredeney bei 1047,8 vom 16.02.1959. Merken wird man von dem hohem Luftdruck allerdings nichts.

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Riesige Hochdruckzone von Westeuropa bis nach Osteuropa am Montag

Kommentieren