Zyklon „Chapala“ bedroht weiterhin den Wüstenstaat Jemen!

Der tropische Wirbelsturm (Zyklon) „Chapala“ bedroht weiterhin die Küste des Jemen. Heute morgen um 7 Uhr lag der Zyklon etwa 85 km südöstlich der Stadt Mukalla und bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von etwa 17 km/h in westlicher Richtung.

Die aktuellen Windgeschwindigkeiten liegen nahe des Kerns (Auge) bei etwa 195 km/h, Böen erreichen momentan Geschwindigkeiten von 240 km/h!

Nach Berechnungen des JTWC erreicht das Zentrum des tropischen Wirbelsturms gegen 8 Uhr Dienstagmorgen (MEZ) die Küste von Jemen und zwar nur 50 km westlich der Stadt Mukalla, in der immerhin 220.000 Menschen leben. Es wird selbst dann noch mit Windgeschwindigkeiten von 140 km/h gerechnet und mit Böen bis 170 km/h! Mukalla wird aber vermutlich nicht voll getroffen, daher sind die Windgeschwindigkeiten hier geringer, dennoch sind auch hier Böen bis 100 km/h möglich!

Chapala1

Nach den Berechnungen unserer Wettermodelle, wird Chapala aber noch etwas weiter westlich ziehen und selbst am Dienstagmittag immer noch nicht mit dem Auge auf Land sein:

10

In der nachfolgenden Animation sehen Sie die Zugbahn, die Chapala vermutlich nehmen wird und die dazugehörigen Windgeschwindigkeiten:

chapala

Neben dem Wind sind auch die enormen Regenmengen ein Problem. In diesen Gebieten im Südjemen fällt normalerweise kein Regen, vielfach ist das Gebiet mit Fels hartem Boden überzogen, so dass die enormen Regenmengen in Sturzbächen zum Meer abfließen und große Überschwemmungen bringen können. Zudem können Schlamm- und Gerölllawinen mit den Wassermassen dort Menschenleben gefährden! Anbei die Niederschlagssumme aufsummiert bis zum Mittwoch. Man sieht dass in der Küstenregion mit 200 bis über 400 Litern Regen pro Quadratmeter gerechnet werden muss! 

ChapalaRR

Sobald Chapala am Dienstagnachmittag auf dem Land ist, wird sich der tropische Wirbelsturm auf dem Weg nach Norden in das Wüstengebiet rasch abschwächen, aber immer noch kräftige Regenfälle bringen.

Sie können Chapala selber auf unseren Satellitenbildern verfolgen und auch die Animation starten, um die Zugbahn einzuschätzen. Wir halten Sie hier natürlich weiter auf dem Laufenden.

Glückauf aus Bochum

Kommentieren