Zwischen Bodenfrost in den Nächten und warmen Spätsommernachmittagen

Auch zum Wochenende dominiert der Hochdruckeinfluss in Deutschland. Ein Tief über der Biskaya versucht etwas feuchtere Luft in den Südwesten  zu schicken. Gegen die recht ausgeprägte Hochdruckzone wird es sich aber nicht durchsetzen und es bleibt bei einigen Wolken und vereinzelten Schauern über den Bergen.

Die große Hitze ist heute nun ausgeräumt. Im Süden hält sich aber weiter wärmere Luft. Hier sind vor allem im Süden von Bayern weiterhin einzelne Schauer oder Gewitter möglich. Ansonsten beginnt der Tag in der Landesmitte gebietsweise bewölkt, im Laufe des Vormittags setzt sich aber immer besser die Sonne durch. Im Norden ist es in trocken-kühler Luft verbreitet sonnig.

In der Nacht zum Freitag wird es im Norden und Norden es kalt und stellenweise ist mit Bodenfrost zu rechnen.

Am Freitag ist es nach Auflösung einzelner weniger Nebelfelder überall sonnig und trocken. Es ziehen allenfalls ein paar harmlose, dünne Schleierwolken durch. Am Wochenende bleibt uns das oft sonnige und verbreitet trockene Hochdruckwetter erhalten. Im Norden und Nordosten ist es am Samstag vorübergehend etwas wolkiger und zum Abend kommen auch zwischen Saar und Hochrhein einige Wolken auf. Das Schauerrisiko bleibt aber gering. Am Sonntag sind über den Bergen im Süden einzelne Schauer oder Gewitter nicht ausgeschlossen. Im übrigen Land geht es mit oft sonnigem und trockenem Spätsommerwetter weiter. Größere Unterschiede bei den Höchstwerten zwischen sehr warmen Südwesten und normal temperierten Norden bleiben bestehen. Die Nächte sind weiter recht frisch mit lokaler Bodenfrostgefahr.

Alle Infos auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Auch zum Beginn der neuen Woche ändert sich voraussichtlich wenig an dem ruhigen und meist trockenen Hochdruckwetter.

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 10:30 Uhr und 22:30 Uhr:

Kommentieren