Zunächst ruhig und meist trocken – am Wochenende dann wieder Gewitter

Zunächst dominiert in dieser Woche ein Hochdruckgebiet bei den Britischen Inseln unser Wetter. Es führt recht feuchte, stabile und eher kühle Meeresluft in die Nordhälfte des Landes, während sich nach Süden hin sommerlich warme Luft hält. Zum Ende der Woche erreicht uns mit südwestlicher Strömung wieder ein neuer Schwall feuchtlabiler Subtropikluft, in der sich am Wochenende auch wieder kräftige Gewitter und lokale Unwetter einstellen können.

Von Montag bis Mittwoch bestimmt die Nordwestlage unser Wetter. Dabei ist es in der Nordhälfte wechselnd bis stark bewölkt und ab und zu fällt etwas Regen/Nieselregen oder es ziehen einzelne schwache Schauer durch. Über weite Strecken bleibt es aber auch trocken. Für die Jahreszeit ist es mit ca. 18 Grad an der Nordsee und etwas über 20 Grad im Binnenland aber verhältnismäßig kühl oder allenfalls mäßig warm. Im Süden sieht es anders aus. Hier wird die 25-Grad-Marke recht verbreitet überschritten und die Sonne zeigt sich häufiger. Vor allem am Nachmittag sind auch mal ein paar größere Quellwolken möglich, Schauer oder lokale Gewitter gibt es aber nur selten. In den Hochwassergebieten an den Alpen kann es am Montagabend und in der Nacht zum Dienstag aber etwas Regen, ein paar Schauer oder lokale Gewitter geben. Flächiger und länger anhaltender Dauerregen ist aber nicht zu erwarten. In den Hochwassergebieten in NRW und Rheinland-Pfalz bleibt es bis Freitag voraussichtlich komplett trocken.

Die Vorhersage und laufend Updates auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Am Donnerstag ändert sich noch wenig. Im Norden ist es wechselnd, zeitweise auch mal stärker bewölkt, aber meist trocken. Im Süden und vor allem Südwesten scheint dagegen recht häufig die Sonne. Die Temperaturen steigen insgesamt schon ein klein wenig an. Am Freitag erreicht uns dann aus Südwesten noch etwas wärmere Luft und die Temperaturen erreichen am Oberrhein Werte von über 30 Grad. Dazu gibt es voraussichtlich nochmal viel Sonne und es bleibt meist trocken. Erst in der Nacht zum Samstag könnten erste kräftige Schauer und Gewitter auf den Süden und Südwesten übergreifen. Am Wochenende sind dann in feuchtwarmer und labiler Luft von Westen und Südwesten her teils kräftige Schauer und Gewitter bis in den Unwetterbereich möglich. Für Details ist es aber noch zu früh.

14 Tage-Trend für Rostock

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 11:00 Uhr und 23:00 Uhr:

 

Kommentieren