Zu Ostern meist noch warm, aber auch einzelne Gewitter

Am Osterwochenende bestimmt bis einschließlich Ostersonntag meist noch sehr milde bis frühsommerlich warme Luft das Wetter in Deutschland, im Norden ist es aber nicht so warm wie im Südwesten. Der Tiefdruckeinfluss nimmt dabei langsam etwas zu, sodass sich besonders am Ostersonntag auch ein paar Regenschauer und Gewitter ankündigen.

Der Karfreitag bringt besonders im gesamten Süden viel Sonnenschein und nur am Nachmittag ein paar Quellwolken. Über den Norden ziehen einige Wolkenfelder hinweg, es bleibt aber meist trocken. Über den Mittelgebirgen besteht am Nachmittag eine geringe Schauerneigung. Die Temperaturunterschiede sind groß mit maximal 12 bis 16 Grad im Norden und Osten und 22 bis 26 Grad im Westen und Süden.

Am Karsamstag drückt die wärmere Luft wieder etwas weiter nach Nordosten, es nähert sich langsam schon ein Tief dem Westen und Norden an. Dabei sind besonders hier auch schon örtlich Schauer und Gewitter möglich. Diese können sich am Ostersonntag auf ganz Deutschland ausweiten. Dabei zeichnet sich aber insgesamt noch sehr mildes bis warmes Wetter ab mit Höchstwerten meist um 20 Grad oder sogar darüber. Ob es dann am Ostermontag deutlich abkühlen wird ist noch unsicher.

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Beispiel 14 Tage-Trend für Speyer

Kommentieren