Zahlreiche Tornados und Tornadoverdachtsfälle

In den vergangenen Tagen richteten Unwetter in vielen Teilen Deutschlands schwere Schäden an, dies vor allem durch Überschwemmungen. Daneben brachten die Schauer und Gewitter aber auch Tornados hervor. Und es gab unzählige Tornadoverdachtsfälle, die bislang nicht geklärt werden konnten.

160603pforzheim

Trichterwolke am 02.06.2016 bei Pforzheim, Quelle: UWA Wettermelder

Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu. Vor allem stärkere Tornados entstehen meistens im Bereich kräftiger Gewitter, wenn alle Zutaten zusammenkommen. Dafür ist auch die vertikale Windscherung wichtig, damit ist gemeint, dass sich der Wind mit der Höhe dreht und deutlich zunimmt. Es gibt aber auch Tornados, die bei ganz anderen Bedingungen entstehen, nämlich wenn praktisch kein Höhenwind weht. Sie sind vor allem thermisch angetrieben und meistens eher kurzlebig und schwächer. Dennoch können auch sie Schäden anrichten und sind auch durch umher fliegende Trümmer sehr gefährlich. Mehr dazu: Tornados auch bei Schauerwetter möglich

160603kriegsfeldTrichterwolke am 02.06.2016 bei Kriegsfeld (RLP), Quelle: UWA Wettermelder

Seit mehreren Tagen sind die Bedingungen für solche „Schauertornados“ gegeben. Es wurden sehr viele Trichterwolken gemeldet. Unter einer Trichterwolke versteht man den sichtbaren Teil eines Wirbels, der sich unsichtbar nach unten fortsetzt. Hat der Wirbel Bodenkontakt, dann spricht man von einem Tornado, der also nicht durchgehend sichtbar sein muss. Finden sich also unterhalb einer rotierenden Trichterwolke Schäden und/oder Aufwirbelungen, die zu dem Wirbel gehören, ist der Tornado bestätigt.

160602mitterteich1

Das Bild von Florian Meyer und Felix Saalfrank zeigt den Tornado bei Mitterteich in der Oberpfalz (Bayern).

Bestätigt ist aus den vergangenen Tagen ein Tornado in der Stadt Velbert, der am Mittwoch einige Schäden an Häusern und Bäumen anrichtete. Ein weiterer bestätigter Tornado zog am Donnerstag bei Mitterteich in der Oberpfalz nach ersten Erkenntnissen vor allem über Felder. Dies war die auslösende Gewitterzelle. Dazu kommt mehr als ein Dutzend Tornadoverdachtsfälle innerhalb von nur zwei Tagen. Betroffen waren unter anderen die Bundesländer, NRW, Niedersachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin und Bayern.

Autor: Thomas Sävert


 

Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Das HD Regenradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, zahlreiche aktuelle Messwerte und teils Jahrhunderte alte Messwerte der Wetterstationen finden Sie auf kachelmannwetter.com. Außerdem: exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HD sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! All unsere Karten sind zoombar bis auf Landkreisebene, zeitlich variierbar und verschiedene Parameter wählbar. Wie ist der weitere Wetter-Trend? Unsere XL-Vorhersage weiß es (einfach Ort in Europa eingeben). Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s im Wetterkanal.

All unsere Erklärbärstücke finden Sie im Wetterlexikon!

Holen Sie sich Ihr Kachelmannwetter-Widget für Ihre Homepage!

Keine Kommentare

Kommentieren