Wochenendwetter: Vom Spätsommergruß mit Einschränkungen

Am Wochenende gelangt aus Südwesten deutlich wärmere Luft nach Deutschland, die am Sonntag auch Norddeutschland erreicht. Allerdings liegen wir zwischen einem Hoch über Süd- und Südosteuropa sowie Tiefdruckgebieten, die uns recht nah sind über Nordwesteuropa. Deswegen wird es nicht überall lupenrein stabiles Wetter geben.

Am Samstag liegt der Norden noch im Bereich feuchter Luft mit vielen dichten Wolken und zeitweise auch leichtem Regen. Es wird eine recht scharfe Grenze geben, die sich irgendwo von NRW über das südliche Niedersachsen bis in den Norden Brandenburgs erstreckt. Südlich davon gibt es bei vorerst trockenem Wetter viel Sonnenschein und es wird warm mit oft um oder über 20 Grad. Nachmittags deuten sich aber auch im Südwesten Wolken und Schauer an. Verfolgen Sie einfach die Vorhersagekarten für dass Wochenende oder Ihre Ortsvorhersage:

Am Sonntag liegt eine Kaltfront nur wenig nordwestlich von Deutschland, in dessen Vorfeld die warme Luft mit Höchstwerten über 20 Grad auch Norddeutschland erreicht. Im Vorfeld der Kaltfront können aber im Westen und Nordwesten schon dichtere Wolken mit Schauern und Gewittern dabei sein. Am wärmsten wird es im Südwesten mit bis zu 27 Grad und auch im Osten sind örtlich um oder etwas mehr als 25 Grad zu erwarten.

Die Vorhersage in einem Video auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Wetterlage am Sonntag – im Vorfeld des Tiefs weht warme Luft heran