Wochenendwetter: Vom Herbsthoch und den trockenen Aussichten

Ein Hochdruckgebiet wird sich am Wochenende in Deutschland durchsetzen, was aber im Herbst nicht überall sonniges Wetter bedeutet. So bekommen wir es besonders in der ersten Tageshälfte auch mit teils zähen Nebel- oder Hochnebelfeldern zu tun. Wo allerdings die Sonne scheint, wird es zögerlich milder. Am Sonntag sind vor allem an den Nordrändern einiger Mittelgebirge durchaus 14 bis 17 Grad möglich. In der kommenden Woche geht es unter überwiegendem Hochdruckeinfluss weiter. Das bedeutet kaum nennenswerte Niederschläge und abseits von Nebelfeldern eher mildes Novemberwetter.

2 Kommentare

  1. Schnuddelbudel 2. November 2018
    • _Friedel Steinmueller 2. November 2018

Kommentieren