Wochenendwetter und Sturm am Rosenmontag

Tiefdruckgebiete übernehmen immer mehr die Regie beim Wetter in Deutschland. So wird es am Samstag viele Wolken mit einigen Auflockerungen geben und zwischendurch kann es hier und da mal etwas regnen, viel wird es aber nicht sein! Morgens und vormittags eher in der Osthälfte, nachmittags und abends wieder mehr im Westen.  Dazwischen bleibt es länger trocken und es wird besonders im Westen mild, im Osten bleibt es frischer.

Am Sonntag zieht über die Nordhälfte Regen hinweg, im Norden regnet es länger und es bleibt trüb. Je weiter nach Süden, desto seltener wird der Regen und besonders in Bayern und Baden-Württemberg bleibt es oft trocken. Je weiter Richtung Alpen, desto öfter kommt die Sonne durch.

Am Rosenmontag wird es verbreitet wechselhaft mit Regenschauern und sogar einzelnen Gewittern und trockenen Abschnitten mit Sonnenschein zwischendurch. Die genaue Stärke und Zugbahn eines Sturmtiefs ist noch unsicher, aber es wird wohl vielerorts sehr windig bis stürmisch. Besonders mit Durchzug einer Kaltfront und in nachfolgenden Schauern und örtlichen Gewittern kann es schwere Sturmböen über 90 km/h geben. Soviel zum aktuellen Stand der Wettermodelle.

Sie können die aktuellen Berechnungen der verschiedenen Modelle verfolgen und uns auf Twitter und Facebook folgen, wo wir laufend Infos geben.

 

Beispiel Vorhersagekarten Windböen mit Vergleich über die blauen Button

Kommentieren