Wochenendwetter: Es bleibt warm, Schauer und Gewitter ziehen nach Osten

Am Wochenende liegen wir in Deutschland zwischen einer Tiefdruckzone, die sich langsam weiter nach Osteuropa zurückzieht und einem nachrückenden Hoch von den Britischen Inseln her. Damit klingen die Schauer in der Westhälfte am Sonntag ab.

Der Samstag gestaltet sich wechselhaft mit recht vielen Wolken und einzelnen Regenschauern, vor allem im Osten auch örtlichen Gewittern. Zwischen dem abziehenden Tief und dem nachrückenden Hoch weht mit nordwestlicher Strömung feuchte Luft von der Nordsee heran. Am meisten Sonne gibt es an der Ostsee und ganz im Südwesten Richtung Breisgau. Die Temperaturen liegen nachmittags bei bis zu 28 Grad am Oberrhein und 22 Grad an der Ostsee.

Am Sonntag bleibt es in der Westhälfte schon verbreitet trocken und die Sonne kommt im Westen allmählich etwas häufiger durch. Im Osten und Südosten gibt es noch weitere Schauer. Es drückt sogar noch etwas wärmere Luft herein mit Höchstwerten oft um oder etwas über 25 Grad, am wärmsten wird es erneut am Oberrhein, wo knapp 30 Grad erreicht werden können.

Ähnlich geht es in der neuen Woche weiter, wo uns wiederholt ein paar Tiefausläufer mit Regenschauern und Gewittern überqueren. Dabei bleibt es insgesamt warm mit Werten oft um 25, im Südwesten auch bis um 30 Grad. Im Norden und Nordwesten ist es zeitweise kühler. Einfach stinknormales und durchschnittliches Sommerwetter.

Infos zusammengefasst in einem Video auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!) 

 

Beispiel 14 Tage-Trend Frankfurt am Main – jeweils 2x täglich Aktualisierung und hier für jeden Ort der Welt