Wetter am Wochenende und zum Jahreswechsel

Am Wochenende suppt feuchte Nordseeluft immer weiter nach Süden voran und am Samstag erreicht zudem der Ausläufer eines Randtiefs den Norden und Nordwesten mit Regen. Dieser wird in der Nacht zum Sonntag über Deutschland hinwegziehen und am Sonntag im Südosten bereits mit letzten Niederschlägen langsam abziehen. Mit Passage des Randtiefs frischt der Wind in der Nordosthälfte vorübergehend auf, ein richtiger Sturm droht aber nicht. Insgesamt wird es am Wochenende viele Wolken und nur wenig Sonne geben.

Zum Jahreswechsel gibt es noch einige Unsicherheiten, aber nach derzeitigem Stand kann es vor allem im Nordwesten und Norden etwas Sprühregen geben. Sonst bleibt es oft trocken, aber meist stark bewölkt oder bedeckt. Im Süden und Südwesten kann sich teils dichter Nebel bilden, der durch das Feuerwerk noch verstärkt wird. Teilweise sind besonders im Südwesten extrem geringe Sichtweiten möglich. Mit dem Stadt-Stink-Index kann man das Potenzial für die Luftverschmutzung vor Ort abschätzen.

Kommentieren