Weiter große Temperaturunterschiede zwischen Norden und Süden

Am Sonntag überquert uns eine Kaltfront mit einigen kräftigen Gewittern und der Gefahr von Sturmböen. Dahinter gelangt zum Wochenbeginn sehr warme bis heiße Luft in den Süden des Landes. Im Norden kommt diese gar nicht an, so dass die für diesen Sommer typischen Temperaturunterschiede bestehen bleiben.

Am Sonntag zieht ein Regenband am Vormittag ostwärts über Deutschland hinweg. Dahinter können sich in feucht-labiler Luft einige, örtlich auch kräftige Schauer und Gewitter bilden. Am kräftigsten mit lokaler Unwettergefahr sind diese voraussichtlich im Südosten und Osten des Landes. Aber auch sonst sind in kräftigen Schauern und Gewittern stürmische Böen, lokal auch Sturmböen möglich. Zum Abend stabilisiert es sich von Südwesten her und die Schauer und Gewitter lassen bald nach.

Am Montag ist landesweit mit ruhigem Wetter zu rechnen. Es gibt einen weitgehend trockenen Mix aus Sonne und Wolken. Im Westen und Nordwesten können die Wolken mal etwas kompakter sein. Schauer sind aber voraussichtlich die Ausnahme. Mit dem Warmluftzustrom im Süden werden am Oberrhein schon bis zu 32 Grad erreicht, während die Temperaturen im Nordwesten bei 19 bis 24 Grad liegen.

Am Dienstag gelangt im Vorfeld einer von Nordwesten her aufziehenden Kaltfront der Zustrom heißer Luft im Süden und Südosten seinen Höhepunkt. Vom südlichen Brandenburg bis in den Süden des Landes sind verbreitet 29 bis 35 Grad möglich. Dazu scheint hier oft die Sonne, erste Wärmegewitter sind im Laufe des Nachmittags speziell über den Bergen aber nicht auszuschließen. Schauer und Gewitter nehmen aber voraussichtlich erst am Abend und in der Nacht zum Mittwoch deutlich zu. Im Norden und Westen ist es dagegen wechselhafter mit Sonne, dickeren Wolken und einzelnen Schauern, örtlichen Gewittern. Im Nordwesten werden weiterhin nur mäßig warme 19 bis 24 Grad erreicht.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

14 Tage-Trend für Lübeck im Norden und Lörrach im Südwesten

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 10:30 Uhr und 22:30 Uhr:

 

Kommentieren