Vor allem im Süden weitere Gewitter mit lokaler Unwettergefahr

Auch in den nächsten Tagen bleibt die Gewittergefahr in der Südhälfte hoch. Dabei drohen erneut lokale Unwetter, vor allem durch Starkregen. Im Norden und Nordwesten bleibt es in kühlerer und stabiler Luft dagegen meist trocken. Für das Wochenende sieht es nach recht angenehm warmen Temperaturen aus. Das ein oder andere Gewitter kann aber auch dabei sein.

Heute und am Donnerstag ändert sich an der Wetterlage wenig. Im Norden und Nordwesten ist es trocken, teils bewölkt, teils zeigt sich aber auch mal die Sonne und die Temperaturen liegen meist um oder knapp über 20 Grad. Im Süden bleibt es sommerlich warm und es können sich weiterhin Schauer, im Tagesverlauf lokal kräftige Gewitter entwickeln. Vor allem in den Abendstunden können sich im Süden Baden-Württembergs und Bayerns auch wieder lokale Unwetter durch schwere Sturmböen, Großhagel und Starkregen einstellen. Allgemein gerät in den nächsten Tagen der Starkregen zunehmend in den Vordergrund der Unwetter. Die Gewitter ziehen in schwacher Höhenströmung recht langsam und in wassergesättigter Atmosphäre sind in kurzer Zeit lokal auch größere Mengen von 30 bis 40 mm möglich.

Am Freitag scheint im Westen und Nordwesten recht verbreitet die Sonne und es bleibt weiter trocken. Ansonsten breiten sich die kräftigen Regengüsse und Gewitter vom Süden weiter in den Osten aus, so dass auch hier örtlich Unwetter vor allem durch Starkregen möglich sind. Im Süden gehen die Temperaturen dann im Vergleich zu den Vortagen etwas zurück.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Am Samstag sind im Erzgebirge und in der Lausitz noch Schauer oder lokale Gewitter möglich. Auch im Nordwesten könnten sich Schauer entwickeln. Sonst bleibt es bei wechselnder Bewölkung meist trocken und damit steht auch dem Süden wohl der erste gewitterfreie Tag seit längerem ins Haus. Es wird angenehm warm, stellenweise wird auch die 25 Grad-Marke überschritten. Am Sonntag werden die Unsicherheiten dann schon wieder etwas größer. Eventuell könnten Schauer und Gewitter im Westen und Nordwesten schon wieder etwas häufiger werden. Damit würde es hier auch schon wieder etwas kühler werden. Ansonsten bleibt sommerlich warm.

Zum Beginn der neuen Woche gibt es noch recht große Unsicherheiten. Voraussichtlich liegen wir auf der Vorderseite eines Höhentiefs. Dabei würden vor allem nach Osten wieder sehr warme Luftmassen dominieren, während nach Westen mit der zum Tief neue Schauer und Gewitter möglich sind. Hier wäre es dann auch nicht so warm. Aber hier bleiben noch einige Fragezeichen und für Genaueres ist es noch zu früh.

14 Tage-Trend für Aachen

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 11:00 Uhr und 23:00 Uhr:

 

Kommentieren