Verbreitet milde Nacht in der Regenbogenwelt

Bei klarem Himmel wirkten sich in der vergangenen Nacht wärmende Stadteffekte und schon kleinste Höhenunterschiede auf die Temperaturen aus. Dadurch stellten sich große Temperaturunterschiede ein. Wie die Karte mit den Tiefstwerten der Nacht zeigt, wurde in Karlsruhe ein Tiefstwert von 17,2 Grad gemessen, während es in Mühlacker mit 12,4 Grad deutlich frischer war. Dabei wurden an einzelnen Bergstationen die bisherigen Rekorde für Mitte September nur um wenige Zehntel verfehlt. Der Tiefstwert auf dem Feldberg im Hochschwarzwald lag heute morgen bei 16,6 Grad und damit nur 1,0 Grad unter dem bisherigen Septemberrekord aus dem Jahr 1987. Es war also eine der wärmsten Septembernächte seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. In tiefen Lagen gab es allerdings schon deutlich wärmere Nächte, so zum Beispiel die Nacht vom 13. auf den 14. September 1987.

Kommentieren