UV-Belastung nimmt zu

Am 21. Juni erreicht die Sonne ihren Höchststand. An diesem Datum ist Sommeranfang und Sommersonnenwende, danach werden die Tage schon wieder kürzer. Wir nähern uns also in großen Schritten dem Sonnenhöchststand, immerhin ist schon Mai. Mit der Länge der Tage und dem höheren Stand der Sonne nimmt auch allmählich die UV-Belastung zu.

Gefährlich ist dabei vor allem die UV-B-Strahlung, denn sie dringt in die unteren Hautschichten ein und wirkt bei übermäßigem Konsum krebsfördernd. Schon jetzt kann man eine Stunde in der Sonne sitzen und stellt eine leichte Rötung der Haut fest.

Die Weltgesundheitsorganisation stuft den aktuellen UV-Index so ein, dass Sonnenschutz „sehr empfehlenswert“ ist. In den kommenden Tagen sogar „erforderlich“. Ab 20 bis 30 Minuten ist bei hellen Hauttypen schon jetzt Sonnenbrand möglich. Der Sonnenschutz sollte also in diesen Tagen wieder aufgetragen werden. Die nächsten Gefahrenstufen sind „unbedingt erforderlich“ und „Schutzmaßnahmen sind ein Muss“, das erreicht uns dann an extrem sonnigen Tagen im Hochsommer.

Kommentieren