Update: Starkregen-Tief am Donnerstag/Freitag im Süden und Osten

Weiterhin wird von den Wettermodellen ein Tief berechnet, welches sich am morgigen Donnerstag zwischen Bayern und Tschechien bildet und dann bis Freitagnachmittag zur Ostsee zieht.

Im Bereich des Tiefs kann es zu andauernden und starken Regenfällen kommen, ganz im Südosten Deutschland sind sogar Gewitter und örtlich auch Unwetter am Donnerstagabend möglich!

Aber schauen wir uns alles der Reihe nach an:

In der Nacht zum Freitag liegt das Tief nach dem hier angezeigten einem Wettermodell über Tschechien. Es bringt an seiner Ostseite feuchte und wärmere Luft von der Adria nach Polen und teilweise auch in den Osten Deutschlands. Gleichzeitig schaufelt ein Tief bei England feuchte, aber kühlere Luft in den Westen Deutschlands. Beim Zusammentreffen der beiden Luftmassen entsteht ein kräftiges Regenband, welches zur wärmeren Luft nach Osten mit Gewittern durchsetzt sein kann. Es ist immer noch nicht sicher, wo das Tief genau lang zieht, aber dazu gleich mehr.

ppfr

In der Entstehungsphase des Tiefs wird im äußersten Südosten Deutschlands, vom Alpenrand bis nach Niederbayern und auch bis zum Bayerischen Wald, am Donnerstagnachmittag noch warme Luft liegen. Diese ist sehr energiereich und somit können am Donnerstagabend hier kräftige Gewitter entstehen! Dabei können auch Hagel, Sturmböen und in kurzer Zeit enorme Regenmengen mit dabei sein! Überflutungsgefahr besteht erneut im Südosten Deutschlands!  Besonders der rote und teils violette Bereich in dieser Karte könnte von Unwettern heimgesucht werden, noch ist, wie schon erwähnt, die genaue Zugbahn und Lage des Tiefs aber nicht sicher.

capedoabend

 

Unsicher ist auch noch, wie viel Regen wo fällt. Grob gesagt wird ein Streifen vom Alpenrand über Bayern nach Nordosten hinweg weiter nach Thüringen, Sachsen und Brandenburg von kräftigen Regenfällen beeinflusst, die auch Überschwemmungen auf den gesättigten Böden und meist vollen Bächen bringen können. Vor allem in Bayern und Sachsen wird das der Fall sein.

Es ist aber immer noch nicht sicher, wie viel Regen wirklich runter kommt. Für München werden bis Samstagmorgen zwischen 2 l/qm und 34 l/qm berechnet, eine enorme Differenz aller Modelle! Für Berlin sieht es nicht anders aus. Hier werden bis Samstagmorgen zwischen 13 und 51 l/qm berechnet. Wir müssen also noch einige Stunden warten, auf was sich die Wettermodelle in Sachen Zugbahn und Regenmengen einigen. Anbei aber noch die beiden Karten mit den Regensummen bis Samstag früh aus dem XL-Modell für München und BerlinMan kann aber auch jeden anderen Ort im Osten und Süden Deutschlands nach den zu erwartenden Regenmengen abfragen.

münchen

 

 

berlin

 

2 Kommentare

  1. Kerstin 15. Juni 2016

Kommentieren