Unwetter-Extra: Schwere Gewitter in NRW und Niedersachsen möglich

Am Dienstag zieht ein kleines, aber wetterintensives Gewittertief von Frankreich über Belgien und die Niederlande zur Nordsee. Dabei werden sich schwere Gewitter bilden, auch größere Unwettersysteme sind möglich, die unter Umständen NRW, Teile von Niedersachsen und Schleswig-Holstein erreichen können.

Zwar ist in weiten Teilen von Deutschland am Dienstag die Luftmasse feuchtwarm bis heiß und labil, aber es braucht auch immer einen Antrieb, damit diese Luft gehoben wird und sich dicke Quellwolken bilden, aus denen Gewitter entstehen. Diese große Antrieb fehlt am Dienstag in Deutschland. Allerdings muss man immer vorsichtig sein, denn ein „Zündfunke“ genügt oft, um doch Gewitter auszulösen. Dabei kommt in erster Linie die Orografie in Frage, sprich unsere Mittelgebirge. Einzelne und dann durchaus kräftige Gewitter sind also möglich!

Anders sieht es dagegen westlich von uns aus, wo durch das Gewittertief die Luft an einer Konvergenz zusammenströmt. Hinzu kommt Hebung durch das Tief; die feuchtwarme Brühe wird kräftig in den Himmel gehoben und es bilden sich dicke Gewitterwolken. Schwere Gewitter können dann von Belgien und den Niederlanden her den Westen und Nordwesten Deutschlands erreichen.

Die wichtigsten Links zu Gewittern:

Alle Informationen im Video

 

Zur Beobachtung der Lage heute unsere Übersichtsseite zu Unwettern / Gewittern mit zahlreichen Radartools!