Tropensturm Megh wird sich weiter verstärken

Der Tropische Sturm „Megh“ über dem Arabischen Meer wird sich nach den aktuellsten Prognosen vermutlich doch zu einem Zyklon der Kategorie 1 verstärken. Gestern sah es noch so aus, dass er deutlich schwächer bleibt. Sie sehen, gerade bei Tropischen Stürmen, kann sich die Prognose schnell ändern.

Am Freitagmorgen hatte der Sturm mittlere Windgeschwindigkeiten von rund 83 km/h und maximale Windböen von etwas mehr als 100 km/h. Auf diesem Satellitenbild können Sie den Sturm zwischen Indien und der Arabischen Halbinsel sehen. Im Folgenden ein gezoomtes Satellitenbild mit Beschreibung.

megh_kachelmannwetter

Wir gehen derzeit davon aus, dass sich Megh bis etwa Sonntag noch verstärkt und Mittelwinde bis nahe 150 km/h erreichen könnte, mit Orkanböen, die noch stärker sind. Die exakte Zugbahn ist natürlich noch offen, aber es deutet derzeit alles darauf hin, dass er zunächst die zu Jemen gehörende Insel Sokotra bedroht. Mit viel Pech wird er die Insel genau treffen.

Besonders schlimm hatte letzte Woche bereits der sehr starke Zyklon Chapala die Insel Sokotra (gehört zum Jemen) und anschließend auch den Jemen selbst getroffen. Nur wenige Meldungen lagen vor, aber einzelne Videos lassen dort große Zerstörungen und Überschwemmungen erahnen.

Dieses Video soll auf Sokotra während Zyklon Chapala aufgenommen worden sein.

 

Auch wenn beim neuen Sturm Megh der Wind möglicherweise nicht ganz so extrem wird, drohen schwere Gewitter und intensive Regenfälle, die zu Überschwemmungen führen können. Wir verfolgen die Lage weiterhin und informieren wie immer bei Neuigkeiten im Wetterkanal.


Ein HD Niederschlagsradar sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, verschiedene Messwerte von zahlreichen Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com.

Kommentieren