Tiefs am laufenden Band – viel Wind, Schnee und Regen

Die Westwetterlage wird sich auch in der neuen Woche fortsetzen, wenn uns weitere Tiefs erreichen. Vorübergehend kommt etwas kältere Luft und in höheren Lagen der Mittelgebirge damit etwas Schnee. Nach einen Zwischenhoch am Dienstag, folgen ab Mittwoch neue Tiefs. Ob es zum nächsten Wochenende damit einen größeren Sturm gibt, ist noch völlig offen.

Am Montag ziehen von Westen her Regenschauer und schauerartige Regenfälle durch, an der Nordsee, Ostsee und in Schleswig-Holstein stürmt es ab dem Abend kräftig mit Böen teils um oder über 90 km/h. Sonst ist es zeitweise stark windig, aber alles im Rahmen mit maximal 50 bis 70 km/h. Von Brandenburg bis Sachsen und in Südostbayern bleibt es noch lange trocken und teils auch aufgelockert mit Sonnenschein, erst gegen Abend ziehen Schauer auf.

Nach einem Zwischenhoch am Dienstag mit meist trockenem Wetter, erreicht uns am Mittwoch das nächste Tief aus Westen. Mit dem aufziehenden Regengebiet fällt in höheren Lagen der Mittelgebirge Schnee, nach Osten ist auch Schneeregen oder nasser Schnee kurzzeitig bis in tiefe Lagen möglich. Anschließend wird es logischerweise auch immer unsicherer, einige Wettermodelle rechnen von Freitag bis Sonntag mit einem stärkeren Sturm. Ob sich das bestätigen wird, müssen die nächsten Tage zeigen. Verfolgen Sie dazu die verschiedenen Berechnungen der Wettermodelle:

Die Vorhersage in einem Video auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Niederschlag bis Samstag und die Mengen davon als Schnee

Kommentieren