Tiefdruckzone mit Regen und Gewittern setzt sich fest – zu Pfingsten noch kältere Luft möglich

Tiefdruckgebiete bestimmen weiterhin bis weit in die nächste Woche unser Wetter und sorgen für sehr wechselhaftes und oft nasses Wetter. Gebietsweise muss auch immer wieder mit teils kräftigen und gewittrigen Regenschauern gerechnet werden. Dazu wird es allenfalls mild, in den Regengebieten und Schauern bleibt es kühl für Mai. Zum Pfingstwochenende könnte es sogar noch kälter werden.

Am heutigen Samstag kommen tagsüber im Westen und Südwesten schauerartige Regenfälle auf, hier werden auch die meisten und dichtesten Wolken unterwegs sein. Im gesamten Norden und örtlich im Osten bilden sich dagegen nach teils noch sonnigem Start in den Tag einige kräftige Regenschauer und Gewitter, die örtlich mit Sturmböen und Platzregen einhergehen. In den Lausitz sind knapp 20 Grad möglich, sonst meist um 15 Grad, im Regen nach Südwesten teils nur 12 bis 14 Grad. Am Sonntag ist es landesweit sehr wechselhaft mit Regen, Schauern und besonders nachmittags und abends auch mit einzelnen Gewittern. Diese bilden sich voraussichtlich am häufigsten in der Südhälfte Deutschlands. Mit 14 bis 18 Grad wird es in sonnigen Abschnitten maximal mild bis kühl für Mai.

Bis Mittwoch verbleiben wir verbreitet unter Tiefdruckeinfluss, sodass sich das wechselhafte und häufig auch nasse Wetter mit Regen, Schauern und Gewittern fortsetzen wird. Ein stabiles Hochdruckgebiet ist nicht in Sicht, Tiefdruckgebiete können uns mit ihren Ausläufern immer wieder erreichen. Zum Pfingstwochenende könnte es nach zuvor noch leichter Milderung aus Norden bis Nordwesten noch kälter werden. Bis auf Weiteres deuten sich unterdurchschnittliche Temperaturen für Mai an!

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Wetterlage genaue verfolgen

Schauer und Gewitter lassen sich naturgemäß nie ortsgenau vorhersagen, deswegen ist es umso wichtiger, dass man vor einem Blick auf die Ortsvorhersage auch immer wieder auf das Regenradar schaut. Bei uns gibt es zahlreiche Radartools, die Blitzanalyse, den Stormtracker und vieles mehr, um die Lage live zu verfolgen. Sie wechseln zwischen den Tools einfach über die blauen Button. Über das Menü finden sich verschiedene Radare, auch die der Nachbarländer.

2 Kommentare

  1. Wolfgang 16. Mai 2021
    • Fabian 16. Mai 2021

Kommentieren