Tief bringt zum Dienstag Regen, Schneeregen und Schnee

In der nächsten Woche kommt etwas mehr Bewegung in die Wetterlage, wenn sich ein Tief ab der Nacht zum Dienstag einen Ausläufer nach Deutschland schickt. Dabei kann es vor allem in der Landesmitte, im Süden und im Osten teilweise bis in tiefere Lagen Schnee geben. Natürlich sind die Mittelgebirge und Alpen begünstigt was eine Schneedecke betrifft.

Am Wochenende bleibt uns das ruhige und zumeist trockene Hochdruckwetter erhalten.  Dazu gibt es weiterhin eine Mischung aus Nebel, Hochnebel und Sonne. Mit Annäherung eines Höhentiefs kann es im äußersten Osten etwas nieseln oder vor allem im Erzgebirge auch flöckeln.

Ab der Nacht zum Dienstag deutet sich ein Tief an, das von Nordwesten nach Deutschland zieht. Es bringt im großen Norden und auch nach Nordwesten und Westen eher etwas mildere Luft mit, während es nach Süden und Osten wohl kälter bleibt. Ein Frontensystem kann besonders dort dann Schneeregen und Schnee bringen, der Niederschlag trifft hier auf die dort liegende kältere Luft.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Schneehöhe für den 02.12.2020, 01 Uhr (Mittwoch)

Die Karten sind natürlich noch mit Vorsicht zu genießen. Jedenfalls deuten die Wettermodelle ICON und ECMWF eine Schneedecke besonders in Teilen des Osten, Südens und der Mitte an, am ehesten logischerweise in höheren lagen. Sie können die 2 bis 4 Mal täglich neu berechneten Karten verschiedener Modelle hier vergleichen, die Karte unten ist sicher so nicht final, es wird bestimmt noch Änderungen geben:

Kommentieren