Teils winterlich mit Neuschnee – entlang des Erzgebirges, Bayerischer Wald und Alpenrand nochmlas teils über 40 cm!

Die Höhenströmung hat auf Nordwest gedreht und somit erreicht uns von der Nordsee feuchte Polarluft. Dadurch geht es  mit durchziehenden Schauern und vereinzelten Wintergewittern samt Graupel weiter. Oberhalb von rund 500 bis 700m fällt Schnee.

Nachmittags sinkt die Schneefallgrenze in Bayern und stellenweise im Osten bis in tiefe Lagen. In Bayern, entlang der Alpen, Richtung Bayerischer Wald und vor allem entlang des Erzgebirges ist nachmittags/abends mit teils kräftigen Schneeschauern zu rechnen. In der Nacht geht es wechselhaft weiter und besonders vom südlichen Baden-Württemberg über Bayern bis zum Erzgebirge kommt es zu weiteren Schneeschauern.

Der morgige Dienstag startet in Baden-Württemberg, Bayern mit ein paar Schneeschauern. Besonders vom Bayerischen Wald entlang des Erzgebirges ist mit länger anhaltendem Schneefall zu rechnen, der oft bis zum Abend anhält und erst in der Nacht zum Mittwoch in durchziehende Schneeschauer übergeht.

Sonst ziehen am Dienstag zwar ein paar Regen-, Schneeregen-, oder Graupelschauer durch, zu richtig winterlichem Wetter mit Neuschnee wird es aber in Lagen unterhalb von 500/400m nicht kommen. Hier ist unser Super HD mit dem signifikanten Wetter ab heute Nachmittag bis in den Mittwoch hinein. Für Details in Länder/Kreise, Stunden vorklicken:

Hier der akkumulierte Niederschlag (Schnee) bis am Mittwoch in der Früh. Vor allem direkt entlang der Alpen, Richtung Bayerischer Wald und rund ums Erzgebirge sind nochmals größere Neuschneemengen zu erwarten. Verbreitet werden 10 bis 30 cm erwartet. Stellenweise können es aber auch über 40 cm werden. Für Details in die Länder/Kreise:

Hier noch der Blog der den akkumulierten Schnee erklärt.

So könnte es nach dem Super HD Modell mit den Schneehöhen am Mittwoch in der Früh aussehen: